Burgstädt: AFD-Kundgebung verläuft friedlich

Blaulicht Insgesamt gewährleisteten 240 Einsatzkräfte eine störungsfreie Versammlung

Burgstädt. 

Burgstädt. Gestern Abend hielt die AFD auf dem Burgstädter Markplatz eine Kundgebung unter dem Motto "Corona und das Grundgesetz" ab. Zum anderen rief ein breites Bündnis aus Politik, Vereinen, Kirche, örtlichen Gewerbetreibenden sowie weiteren Bürgern unter dem Motto "Gesicht zeigen − mit Anstand und Abstand" zum Gegenprotest auf. Es wurde unter anderem ein Friedensgebet in der Stadtkirche abgehalten sowie eine Menschenkette durch die Burgstädter Altstadt initiiert. Damit wollten die Teilnehmer ihr Missfallen über die AfD-Kundgebung zum Ausdruck bringen.

Bereits gegen 18.30 Uhr sammelten sich am Burgstädter Bahnhof etwa 80 Personen, die offenkundig aus Chemnitz, Dresden und Leipzig angereist waren, um sich dem Gegenprotest anzuschließen. Am Markt konnten diese Personen anschließend ihrer Meinung in Hör- und Sichtweite Ausdruck verleihen, bevor sie sich mit dem Burgstädter Bündnis und dessen Versammlungsteilnehmern in der Altstadt zusammenschlossen. Laut Versammlungsbehörde kamen auf Seiten des Gegenprotests insgesamt etwa 340 Personen zusammen.

Die AfD-Versammlung begann gegen 19.00 Uhr mit rund 150 Teilnehmern und wurde gegen 20.05 Uhr ohne Vorkommnisse beendet. Auch bei der Versammlung des Bündnisses, welche gegen 20.25 Uhr beendet wurde, gab es keine erwähnenswerten Vorkommnisse.