Casanova auf der Bühne

Kunst Kulturzentrum Ehrenberg feiert

Ehrenberg/Kriebstein. 

Ehrenberg/Kriebstein. Hier ist die Kultur seit 20 Jahren zu Hause: im Kulturzentrum Rittergut Ehrenberg. Vor zwei Jahrzehnten gründete sich unter dem damaligen Vorsitzenden, dem Venezianer Pier Georgio Furlan, der Verein Förderkreis Centro Arte Monte Onore (CAMO), was nichts anderes heißt als Förderkreis Ehrenberg. In diesen 20 Jahren hat sich das Rittergut zu einer hervorragenden Adresse internationaler Begegnungen auf künstlerisch-kulturellem Gebiet entwickelt. Dabei wurde das historisch wertvolle Umfeld des ehemaligen Rittergutes mit seinen zahlreichen Freiflächen und den historischen Bauten stets mit integriert. "Das zieht sich wie so ein roter Faden durch die Arbeit des Förderkreises", sagte Furlan. Und in den Jahren hat sich das Rittergut Ehrenberg beispielsweise in Berlin einen ebenso guten, geschätzten Namen gemacht wie in Polen.

Viele Projekte auf künstlerisch-kulturellem Gebiet

Von der Filmhochschule Lodz waren nämlich bereits mehrere Male Teams in Ehrenberg, um hier zu drehen. Um all das aufzuzählen, was in den vergangenen Jahren durch den Förderkreis Centro Arte Monte Onore auf künstlerisch-kulturellem Gebiet an Projekten initiiert und durchgeführt wurde, fehlt hier einfach der Platz. Beispielgebend sollen nur einige genannt werden, wie beispielsweise das beeindruckende Stück "Casanova". Tanzforscherin Jutta Voß und Pier Giorgio Furlan sind hier mit zahlreichen maskierten Laiendarstellern in voller Aktion zu erleben. Erinnert wird am 10. Juni, um 15 Uhr im Rittergut Ehrenberg an diese Aufführung. Bereits am 26. Mai, um 15 Uhr wird unter der Bezeichnung "Kreativzeitbogen - ein Spektrum über 20 Jahre CAMO" zu einer interessanten Ausstellung/Dokumentation über 20 Jahre Verein Centro Arte Monte Onore eingeladen.

Auch vorher gibt's bereits interessante Veranstaltungen in Ehrenberg: So am 18. Mai, um18 Uhr eine Lesung unter dem Titel "Anders leben - das Glück in der Toskana" mit Giuseppe L.L. Terracciano und am 14. April, um 15 Uhr einen Reisebericht in Bildern mit Michael Bernstein. Weitere Informationen auch im Internet unter www.centro-monte-onore.de