Das Kinderbuch für Erwachsene

Literatur Handwerker tauscht Kettensäge gegen Schreibfeder

das-kinderbuch-fuer-erwachsene
Andreas Martin, weithin als "Sauensäger" bekannt, hat ein Buch über die Geschichte von Blockhausen geschrieben. Foto: Wieland Josch

Blockhausen. Eigentlich ist Andreas Martin geübter im Umgang mit einer Axt oder einer Kettensäge, denn sein Handwerk ist das motorisierte Schnitzen von Figuren aus dicken Holzstämmen. Doch für ein besonderes Projekt hat er die handfesten Werkzeuge mit der Tastatur vertauscht.

In diesen Tagen erschien nämlich sein Buch "Blockhausen - Magie in Holz". Darin erzählt er die Geschichte jenes Fleckchens Erde, gelegen zwischen Mulda und Dorfchemnitz, das er 1996 übernommen und zu Blockhausen gemacht hat. Dort, wo heute große Holzhäuser stehen und alljährlich internationale Kettensägenschnitzwettbewerbe stattfinden, war damals der Wald in einem sehr schlechten Zustand.

"Ich fand hier noch den Schneebruch von 1980 vor", erzählt Andreas Martin. Im Einklang mit der Natur wurde in den Jahren etwas Einmaliges geschaffen, wovon sich zu berichten lohnt. Doch wie tut man das? Martin kam auf eine gute Idee. Überall auf dem Gelände leben Zwergfledermäuse, und das schon länger, als es Blockhausen gibt. Warum soll nicht Großmutter Fledermaus ihren Kindern und Enkeln erzählen, wie Blockhausen entstand und was hier so alles geschieht?

Und so ist das "Kinderbuch für Erwachsene" entstanden, wie es Andreas Martin selber nennt. Ergänzt wird die Geschichte durch farbige Illustrationen von Petra Krimmel, zudem schließt sich an den Text ein Teil mit zahlreichen Fotos an, die im Laufe der Jahre entstanden und auf denen auch manch prominenter Gast zu sehen ist, der Blockhausen besuchte.

Das Buch, welches Andreas Martin übrigens seinen Kindern und Enkeln widmet, soll künftig auch als Hörversion erscheinen. Derzeit ist es im Internet und an der Tankstelle in Mulda erhältlich. Ab dem 1. April 2017, wenn in Blockhausen die Saison wieder beginnt, kann man es auch dort kaufen.