Das Tivoli soll Besitzer wechseln

Absicht Stadt und Landkreis wollen Immobilie erwerben

das-tivoli-soll-besitzer-wechseln
Das Konzert- und Ballhaus Tivoli in Freiberg soll von Stadt und Landkreis erworben werden. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Das Konzert- und Ballhaus Tivoli in Freiberg ist ein unverzichtbarer Teil des kulturellen Lebens in der Region. Nicht allein, dass es das Geburtshaus einer der bedeutendsten Ost-Bands, der Puhdys, ist, die hier 1969 ihren ersten Auftritt hatten, sondern hier gaben sich auch internationale Stars die Klinke in die Hand. Ganz zu schweigen davon, dass zahlreiche gesellschaftliche Ereignisse hier gefeiert werden, von denen an dieser Stelle die Abschlussbälle der Schulen, aber auch die großen Veranstaltungen des Karnevals genannt seien. Undenkbar also, dass dieses Haus einmal seine Türen schließen könnte.

Immobilie soll verkauft werden

So sieht es offenbar auch die Stadt Freiberg und beugt dem nun vor. Denn das Tivoli gehört seit 2002 dem Unternehmer Frank Asbeck, der mit seiner SolarWorld in der Vergangenheit zu Freibergs wirtschaftlichen Aufstieg beitrug. Doch sind die sonnigen Zeiten inzwischen vorbei, die Firma in Insolvenz. Die Immobilie Tivoli spielt nun eine besondere Rolle, denn Asbeck will sie verkaufen. Wissend um die Bedeutung der Spielstätte hat man im Freiberger Rathaus an einer Lösung gearbeitet und dazu auch den Landkreis mit an den Tisch geholt.

Der Freiberger Stadtrat stimmte nun in seiner letzten Sitzung dem Erwerb des Hauses zu. Sobald auch der Kreistag im Dezember Ja sagt, steht einem Kauf nichts im Wege. Die Summe beträgt 1,225 Millionen Euro. Die Saxonia Standortentwicklungs- und -verwaltungsgesellschaft erwirbt die Immobilie, den Betrieb übernimmt die Gastro-Service Mittelsachsen. "Das Tivoli hat für viele Menschen eine hohe emotionale Bedeutung", betont Oberbürgermeister Sven Krüger. "Der Kauf sichert den Betrieb und schafft Möglichkeiten für weitere Entwicklungen." Verläuft alles wie geplant, gilt die Übernahme ab dem 1. Januar 2019.