• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Der "Papa der Puhdys" oder das Ende einer grandiosen Ära

portrait Roland Säurich geht in den Ruhestand

Freiberg. 

Freiberg. Irgendwann wird selbst Unvorstellbares doch Wirklichkeit. So geschah es im November, als ein vollkommen undenkbar erscheinender Vorgang seinen Lauf nahm: Roland Säurich verabschiedete sich als Eventmanager und Betriebsleiter des Konzert- und Ballhauses Tivoli und ging in den Ruhestand. Nun ist es so, dass die Bezeichnung "Eventmanager" hochmodern klingt, aber nicht im Entferntesten wiederzugeben vermag, was Säurich für das Tivoli und die Freiberger Kulturlandschaft bedeutete. Zusammen mit seiner Frau Rommi war er das Herz all dessen, und dieses Herz schlug kraftvoll und vielfältig.

Säurich machte im Tivoli nahezu alles möglich

Von Schulabschlussfeiern bis hin zu grandiosen Musikevents, von Kabarett bis Ballgeflüster, es gab kaum etwas, das man im Tivoli nicht erleben konnte.

"Nun ja, und nun ist es eben so weit", sagte Säurich einmal, als man ihn auf den Abschied ansprach. Unvergessen natürlich, dass er es war, der die Kult-Band "Puhdys wieder zurück an jenes Haus holte, in dem sie 1969 ihre Karriere begannen. Ihm ist es zu verdanken, dass die Ost-Rocker schließlich jedes Jahr im November ihren Geburtstag im Tivoli feierten.

Nachfolger Martin Höher steigt in große Fußstapfen

Nun liegen solche Aufgaben vor seinem Nachfolger Martin Höher, der sicher seine eigenen Akzente setzen wird und im Idealfall irgendwann einmal auch so ungern in den Ruhestand entlassen wird wie Roland Säurich. Letzterem und seiner Frau wurde übrigens Anfang Dezember noch die Ehrenmedaille der Stadt Freiberg verliehen in Anerkennung der Leistungen, die beide für die Silberstadt erbracht haben.