Deutsche Streicherphilharmonie verzaubert Hainichen

Konzert Spitzenensemble spielt das Abschlusskonzert

deutsche-streicherphilharmonie-verzaubert-hainichen
Die Deutsche Streicherphilharmonie gastiert zum Abschluss des Miskus in Hainichen. Foto: VdM/Kerstin Heiderich

Hainichen. Mit dem Abschlusskonzert in der Trinitatiskirche Hainichen geht am Sonntag die 24. Festivalsaison des Mittelsächsischen Kultursommers zu Ende. Erklingen werden ab 18 Uhr in der einzigartigen Akustik der Kirche klassische Konzertstücke unter anderem von Mozart, Grieg und Mahler in einer Interpretation der Deutschen Streicherphilharmonie. Es ist dies das bundesweite Spitzenensemble für hochtalentierte Streicher im Alter von 11 bis 19 Jahren.

Ganz und gar nicht eintönig

Vier- bis siebenmal im Jahr kommen die jungen Musiker, die sich über ein Probespiel qualifiziert haben, zusammen, um unter der Leitung von Chefdirigent Wolfgang Hentrich auf höchstem Niveau zu proben und Konzerte zu geben. Und das nicht nur in Deutschland, sondern auch unter anderem in Polen, Norwegen, China, Montenegro und Ecuador. Nun werden die jungen Künstler in der Trinitatiskirche in Hainichen auf eindrucksvolle Art und Weise zeigen, dass ein Orchester, welches "nur" aus Streichern besteht, nicht "eintönig" klingen muss.

Musikschule Mittelsachsen spielt Eröffnung

Auch bei den speziell ausgewählten Kompositionen wird man überrascht feststellen, welches Potenzial in einem reinen Streicherensemble stecken kann. Eröffnet wird das Konzert mit einem kleinen Intermezzo der Musikschule Mittelsachsen. Junge Talente lassen Werke von Niccoló Dôthel und Johann Joachim Quantz erklingen.