Ein Loblied auf die "Kirchbachmutter"

Ehrenamt Christel Ambos darf sich nach jahrzehntelangem Engagement in das Goldene Buch eintragen

ein-loblied-auf-die-kirchbachmutter
Christel Ambos trägt sich unter den Blicken von Bürgermeister Steffen Schneider in das Goldene Buch der Stadt Oederan ein. Mit ihr wurden auch Heidi Müller und Herbert Uhlmann geehrt. Foto: Ulli Schubert

Oederan. Sie war sichtlich gerührt, hielt den Bürgermeister fest im Arm und empfing ihrerseits manche Umarmung, musste viele Hände schütteln und noch mehr Glückwünsche entgegen nehmen. Christel Ambos wurde zum diesjährigen Tag des Ehrenamtes in Oederan ausgezeichnet und durfte sich ins Goldene Buch der Stadt eintragen. Laudatorin Constanze Riedel-Sturge war sich sicher: "Ohne Christels jahrzehntelangem Engagement wäre Kirchbach nicht das Dorf, das es heute ist. Ohne sie wäre unser kulturelles Leben nicht so reich. Auch den Titel 'Kirchbachmutter' hat sie sich redlich verdient, kann Christel doch sechs Kirchbachs ihre Kinder nennen. Wenn wir im nächsten Jahr auf 25 Jahre Freundschaft mit Kirchbach in Kärnten zurückschauen dürfen, ist das auch ihr Verdienst." Christel Ambos, die mittlerweile in Frankenstein lebt, gehörte 1991 zu den Gründungsmitgliedern des Kulturvereins Kirchbach, der unter anderem die Kirchbachtreffen ins Leben rief, die Heumachertreffen organisiert oder auch das Adventsstern- und Pyramidenfest.

Christel Ambos' gesellschaftliches Engagement für die damals noch selbstständige Gemeinde reicht bis in die 1960er Jahre zurück. Als letzte Dorfschullehrerin in Kirchbach kannte sie die Kinder mit all ihren Bedürfnissen von Kleinauf und unterstützte die Kinder- und Jugendarbeit maßgeblich. 1969 trat sie der Freiwilligen Feuerwehr bei und war mit der Frauengruppe im vorbeugenden Brandschutz tätig. Und sie prägte maßgeblich die Faschingsveranstaltungen in Kirchbach. Die Geschichten darüber sind legendär, so Constanze Riedel-Sturge in ihrer Laudatio.

"Obwohl sie immer wieder betont, dass doch ganz viele Leute mitgearbeitet hätten und sie das niemals alleine geschafft hätte, steht fest: Deine inspirierende, zupackende, ausdauernde Art hat so viele überzeugt und über Generationen mitgerissen, dass es uns in deiner über 40-jährigen Tätigkeit für uns manchmal vorkam, als ob wir Berge versetzen könnten", betonte Constanze Riedel-Sturge. "Das ist wunderbar und dafür sagen wir Dir im Rückblick auf Dein Lebenswerk nochmals danke." In Oederan werden seit 2009 Bürger im Ehrenamt geehrt. Aus den Vorschlägen der Vereine der Stadt und der Ortsteile wählt der Sozial- und Kulturausschuss seither in jedem Jahr drei Preisträger aus, womit noch einmal deren besonderes Engagement hervorgehoben wird. Diesmal waren elf Vorschläge aus den Vereinen eingegangen.