Ein Projekt beginnt mit Träumen

Vernissage Neue Installation im Kulturzentrum Ehrenberg

ein-projekt-beginnt-mit-traeumen
Im Kulturzentrum entstand bereits die Installation "Begegnungen im Labyrinth". Foto: Andrea Funke

Ehrenberg. Am Samstag um 15 Uhr findet die Vernissage "Utopia, wie wünschen wir uns eine Stadt?" im Kulturzentrum "Förderkreis Centro Arte Monte Onore" des Rittergutes Ehrenberg statt. Der Grundgedanke dieser Installation ist die Vorstellung eines Ortes - einer begehbaren Stadt - an dem die Menschen gerne leben wollen.

Geprägt ist dieses Kunstprojekt durch die Idee des Humanismus, des Friedens, der Gleichheit und der materiellen und moralischen Selbstbestimmung aller Menschen. Wie ein roter Faden zieht sich die inhaltliche facettenreiche Substanz aus Transparenz und Akzeptanz durch diese illusionäre utopische Stadt. Um das Kunstprojekt "Utopia" zu verwirklichen, ist eine sozial übergreifende Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Behinderung, benachteiligten Kindern und Jugendlichen, mit sozialen Problemen und Migranten ein zentraler Bestandteil.

In den Werkstätten des Kulturzentrums wurden neun Türme als Holzkonstruktion in Form eines Spiralweges gebaut. Danach gestalteten die verschiedenen Gruppen mit Kunstelementen ihre Türme aus.

Im Freigelände des Kulturzentrums wurden diese aufgestellt um sie der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Botschaft die sich dem Besucher eröffnen soll ist, dass jeder Mensch in der Lage ist Kreativität zu entwickeln, egal in welcher Lebenslage er sich befindet.