Eine besondere Botschafterin

Freiberg Jubiläums-Briefmarke vorgestellt

Anlässlich des 250. Gründungstages der TU Bergakademie Freiberg gibt das Bundesfinanzministerium ein Sonderpostwertzeichen heraus. An vergangenen Mittwoch stellte Werner Gatzer, Staatssekretär im Bundesministerium für Finanzen dieses im Rahmen einer Feierstunde an der Universität vor. Die Briefmarke mit dem Portowert von 70 Cent zieren unter anderem Abbildungen von Fluorit-Kristallen aus der Grube "Beihilfe" in Halsbrücke bei Freiberg sowie der Schriftzug "250 Jahre Technische Universität Bergakademie Freiberg". Über diese besondere Würdigung freute sich Rektor Prof. Klaus-Dieter Barbknecht: "So wird unsere Bergakademie demnächst ihre Reise in die Welt auf Briefen verschiedener Art antreten und unsere Universität noch bekannter machen. Vielleicht inspiriert sie sogar Schüler in Deutschland oder in nahen und fernen Ländern, ein Studium an der TU Bergakademie Freiberg aufzunehmen oder als Doktorand nach Freiberg zu kommen". Davon ist auch Sachsens Finanzminister und Altrektor, Prof. Georg Unland, überzeugt: "Die Sonderbriefmarke ist ein wunderbarer Botschafter für die TU Bergakademie Freiberg. Sie dient dazu, die Bedeutung der Universität in unserer Gesellschaft deutlich aufzuzeigen." Freibergs Oberbürgermeister, Sven Krüger freut sich, dass der Namen der Stadt und der Universität künftig Briefe schmücken wird: "Ich bin stolz und freue mich, dass wir zu unserem bedeutenden Jubiläum ,250 Jahre TU Bergakademie' Freiberg nun eine so besondere ,Botschafterin' haben". Verkaufsstart der Briefmarke ist Donnerstag, der 3. Dezember 2015, in den Filialen der Deutschen Post AG.