Eine Erfolgsgeschichte wird gewürdigt und gefeiert

Programm "40 Jahre Silbermann-Tage" in Freiberg

eine-erfolgsgeschichte-wird-gewuerdigt-und-gefeiert
Albrecht Koch, Präsident der Silbermann-Gesellschaft, im Gespräch mit Kulturministerin Eva-Maria Stange. Foto: Wieland Josch  Foto: Wieland Josch

Freiberg. Die Silbermann-Tage begehen dieses Jahr ihr Jubiläum "40 Jahre Silbermann-Tage". Mit einem großen Festwochenende vom 14. bis 17. Juni wird auf diese Geschichte zurückgeblickt. "40 Jahre Silbermann-Tage stehen für 22 immer wieder unterschiedliche, aber stets hochklassige Festivaljahrgänge", sagt Albrecht Koch, Künstlerischer Leiter und Präsident der Gottfried-Silbermann-Gesellschaft.

"Auch wenn wir als biennales Musikfest 2018 eigentlich eine kreative Pause haben müssten, wollen wir diese Erfolgsgeschichte mit unserem Publikum gebührend feiern und würdigen." Die Abendmusik im Freiberger Dom am Donnerstag ist eine Reminiszenz an den Internationalen Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb. Dann sind Silbermann-Preisträger aus drei Jahrzehnten zu erleben.

Das Highlight: der Windsbacher Knabenchor im Dom St. Marien

Freitagvormittag gibt es in der Jakobikirche das Kinder-Musik-Theater "Kasperle und die Silbermann-Orgel". Am Abend geht es nach Langhennersdorf. Der niederländische Organist Pieter van Dijk spielt gemeinsam mit der Barockgeigerin Annegret Siedel ein Konzert. Höhepunkt des Jubiläumswochenendes ist das Festkonzert am Samstag im Dom St. Marien zu Freiberg mit dem Windsbacher Knabenchor, der zu den besten der Welt zählt.

Abschluss bildet der Festgottesdienst am Sonntag. Er steht für die Verbindung zur Kirche und den Gemeinden, ohne die die Silbermann-Tage gar nicht denkbar wären. Es erklingt eine Bach-Kantate mit Solisten, Domchor und Domkurrende sowie Mitgliedern der Mittelsächsischen Philharmonie.