Eine Hommage an Leonhard Cohen

Musik Clubkonzerte im Haus am Klein-Erzgebirge auch 2017

eine-hommage-an-leonhard-cohen
Dirk Ende bestreitet das erste Clubkonzert im neuen Jahr. Foto: Agentur

Oederan. Auch im neuen Jahr werden die Clubkonzerte auf der Tenne im Haus am Klein-Erzgebirge fortgeführt. Am 22. Januar spielt dort um 20 Uhr Dirk Ende, der in der Ankündigung der deutsche Leonhard Cohen genannt wird. Leonard Cohen schrieb melancholisch gefärbte, poetische Lieder, die von zahlreichen Künstlern gecovert wurden. Zu den bekanntesten Titeln zählen Suzanne, Famous Blue Raincoat, Bird on a Wire und So Long, Marianne vom Beginn seiner Karriere; in den 1980er Jahren waren es First we take Manhattan und Hallelujah.

In seinen Liedern thematisierte Leonhard Cohen unter anderem Liebe, Religion, Tod und Vergänglichkeit. Der in diesem Jahr verstorbene Ausnahmekünstler erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise. Dirk Ende interpretiert die Lieder von Leonard Cohen in seiner eigenen Art und nimmt die Zuhörer mit auf eine musikalisch wohltuende Reise.

Für den 31. Januar ist dann ein Live-Konzert von Cliff Stevens angekündigt. Stevens ist ein preisgekrönter Blues-Gitarrist aus Montreal, Kanada, der im Stil von Eric Clapton, Freddie King und Stevie Ray Vaughan spielt. Als Profi steht er seit 35 Jahren auf der Bühne, unter anderem als Sideman verschiedener Bands.

Reservierungen für beide Konzerte können unter 037292/5990 oder buero@klein-erzgebirge.de vorgenommen werden.