Einrichtung unter die Lupe genommen

Bildung Lichtenauer Mittelschule ist einzigartig im Landkreis

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr nahmen die Schüler und Lehrer ihre neue Mittelschule im Lichtenauer Ortsteil Oberlichtenau in Besitz. Das einstige Industriegebäude stand zehn Jahre leer, bevor die Gemeinde es erwarb und das Konzept einer modernen zweizügigen Mittelschule für rund acht Millionen Euro in die Tat umsetzte. Voller stolz berichtet Schulleiter Rainer Berger von seiner Einrichtung, in der 308 Schüler in 12 Klassen und acht Hauptschulgruppen von 24 Lehrern unterrichtet werden. Die günstige Bahn- und Busverbindung zieht auch Kinder aus den umliegenden Orten sowie Chemnitz an, sodass die Auslastung gesichert ist. Zum Kommunaltag des Landratsamtes wurde diese Einrichtung unter die Lupe genommen. "Ich kenne keine vergleichbare Mittelschule auf diesem hohen Niveau in unserem Landkreis. Die Umnutzung ist architektonisch hervorragend gelungen. Die Schule ist der Mercedes im Vergleich zu anderen", stellt Landrat Volker Uhlig fest. Einige Highlights: Das Gebäude wurde behindertengerecht konzipiert, große Klassenräume haben zusätzlichen Schallschutz, der Eingangsbereich besitzt einen separaten Speiseraum mit verschiebbaren Wänden und es gibt zwei Außenbereiche für die Hofpause jeweils für die kleineren Klassen und die Oberstufe getrennt.

Erstmals wird am 1. Dezember ein Weihnachtsmarkt im Foyer und ein Konzert in der Turnhalle gemeinsam mit der Feuerwehr veranstaltet. Am 7. Dezember kommen alle Viertklässler aus den drei Grundschulen der Gemeinde, um die Mittelschule bei laufendem Unterricht kennenzulernen. Im neuen Jahr rechnet Rainer Berger mit dem Einbau drei interaktiver Tafeln sowie der Ausstattung eines dritten Computerkabinetts. Am 17. April wird es wieder eine Ausbildungsmesse geben, bei der sich Unternehmen aus dem Gemeindegebiet präsentieren und freie Lehrstellen anbieten.