Eppendorf, beeile dich

Sanierung Dorf bekommt Förderung nach dem "Windhundprinzip"

eppendorf-beeile-dich
Landrat Matthias Damm übergab den Förderbescheid an Bürgermeister Axel Röthling. Foto: Ulli Schubert

Eppendorf. Die Gemeinde kann sich über gut 758.000 Euro Fördermittel aus dem Programm "Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum" des Freistaats Sachsen freuen. Gedacht sind die Gelder für den Umbau des ehemaligen Bahnhofs Eppendorf zu einem Kultur- und Dorfgemeinschaftshaus.

Das Besondere an diesem Programm, das der Förderung von Entwicklung von Dorfzentren, demografiegerechter Dorfumbau, Erhaltung und Schaffung zentraler öffentlicher Einrichtungen sowie dem Abbau von Barrieren dient. Das Besondere: Es zählt das Windhundprinzip. Man muss also schnell sein, um gefördert zu werden.

Den abgehetzten alle Ehre

"Niemand weiß, ob und wann der Aufruf mit welchen Förderkriterien erscheint und wann das zur Verfügung stehende Budget von zehn Millionen Euro ausgelastet ist", erklärt Andrea Pötzscher, Regionalmanagerin Verein zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal. "Es verdient also alle Hochachtung, dass Gemeinde- und Landkreisverwaltung sowie der Architekt Uwe Kretzer das Projekt und die Antragsformalitäten innerhalb weniger Wochen realisiert haben."

Auch der Landtagsabgeordnete Gernot Krasselt sprach den Beteiligten, einschließlich dem Regionalmanagement, ausdrücklich ein Kompliment aus: "Die offenbar ausgezeichnete Zusammenarbeit gefällt mir ganz besonders an diesem insgesamt schönen Tag."