• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Feuerwehrwettbewerb in Stein war ein Besuchermagnet

Event Dorffest mit vielen Besuchern

Stein. 

Stein. Am Wochenende fanden viele Besucher den Weg auf den Turnplatz im Königshain-Wiederauer Ortsteil Stein um beim diesjährigen Dorffest, organisiert vom Festkomitee, ein paar gesellige Stunden zu verbringen.

Theaterstück lockt Besucher

"Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele Besucher auch aus unseren anderen Ortsteilen am Samstag gekommen sind, obwohl im Umkreis viele andere Veranstaltungen parallel angeboten wurden", berichtete Heiko Zeißler, der beim Festkomitee zusammen mit Ingo Knorr federführend für die Organisation der Festlichkeit ist. Ein Besuchermagnet war wiederum, wie bei allen Dorffesten in den vergangenen Jahren, das Theaterstück, welches aus der Feder von Toni Knorr stammte. Einheimische Laiendarsteller setzten die Geschichte um den 400. Geburtstag von Martin Luther auf unterhaltsame Weise um.

Wettbewerb der Feuerwehren

Auch der Zauberer und die Akrobatikgruppe begeisterten die Besucher, die auf dem gut gefüllten Turnplatz in der lauen Sommernacht Platz genommen hatten und anschließend bei Discomusik das Tanzbein schwangen. Am Sonntag fand traditionell nach dem Festgottesdienst der Wettkampf der Feuerwehren um den Pokal von Stein statt. Neben den vier Ortswehren nahmen auch die Wehren aus Diethensdorf und Ottendorf am Wettbewerb teil. Zudem warben zwei Kameraden aus Altmittweida und es dauerte nicht lange und es fanden sich fünf Kameraden aus den anderen Wehren, sodass die "gemischte Truppe" ebenfalls an den Start gehen konnte, aber außer Wertung lief. Zur Überraschung erzielten sie allerdings die beste Zeit mit Abstand.

Ablauf des Wettbewerbs

"Diesmal haben wir einen Spaßwettbewerb geplant. Dabei müssen die Starter neben den feuerwehrtechnischen Aufbau einer Wasserversorgung und dem Zielspritzen jeweils noch zwei Geschicklichkeitsspiele absolvieren bevor das Wasser fließen darf. Also hatten die Wehren einen Vorteil, die später starteten und sich zuvor den verrückten Verlauf anschauen konnten", berichtete Ingo Knorr, Spiel- und Wehrleiter der Steiner Feuerwehr. Um die Startreihenfolge festzulegen, beteiligte sich jeweils ein Kamerad jeder Ortswehr am Bierkrugstemmen. Sieger wurde dabei die FFW Königshain und durfte als erste 7-köpfige Mannschaft starten. Die Geschicklichkeitsspiele waren für fast jede Mannschaft der Knackpunkt, wo viele wertvolle Sekunden verloren gingen.

Siegerehrung mit Pokal

Am Ende hatten die Wiederauer Kameraden die schnellste Zeit und freuten sich über einen Pokal sowie eine Wanduhr für ihr Feuerwehrdepot, gesponsert von einer Steiner Heizungs- und Sanitärfirma. Auf den 2. Rang landeten die Feuerwehr aus Ottendorf und danach die Diethensdorfer Feuerwehrleute. Das Wasser für den verrückten Wettbewerb stellte Agraset in einem großen Behälter im Wald bereit. Auch kam erstmals der eigen Bierverkaufswagen des Feuerwehrvereins Stein zum Einsatz. "Den haben unsere Mitglieder in Eigenleistung aufgebaut", lobt Ingo Knorr.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!