window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Erzgebirge

Freddie Heinrich fährt nächstes Jahr im Rahmen der MotoGP

MOTORSPORT Nächste Renn-Stufe höher

Lunzenau. 

Lunzenau. In diesem Jahr ging Freddie Heinrich als erster Sieger des neu eingeführten Northern Talent Cup in die Geschichte ein. Dieses Rennen wurde Anfang September im Rahmen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) auf seiner Heimrennstrecke, dem Sachsenring, ausgetragen und der Ausgangspunkt für seine heutige Beförderung.

Immer auf dem Podest

Seit diesem Jahr organisiert der spanische WM-Promoter DORNA neben weiteren Talentschmieden weltweit neu auch den Northern Talent Cup, der unter Mithilfe des ADAC überwiegend im Rahmen der IDM ausgetragen wurde. Bei den ersten drei Doppel-Veranstaltungen stand der 15-jährige Lunzenauer außer bei seinem Sieg auf dem Sachsenring auch nach allen weiteren Rennen auf dem Podest und reiste demzufolge als klarer Tabellenleader zum Finale ins tschechische Brno. Doch seinen persönlichen und vor allem schmerzhaften Showdown erlebte der Pilot des PrüstelGP Junior Teams dann schon am Freitag. Im zweiten Freien Training stürzte er so unglücklich, dass er sich dabei das linke Handgelenk, das linke Schlüsselbein sowie rechts den kleinen Finger und den kleinen Zeh brach. Fortan musste er zuschauen, wie ein anderer "seinen" fast schon sicher geglaubten Titel gewann und er selbst "nur" Gesamtdritter wurde.

Auf schmerzhaftes Saisonende folgte Happy End

Ungeachtet dessen hatten seine Leistungen solch einen Eindruck bei den Talentspähern hinterlassen, dass sie Freddie Heinrich heute in den Red Bull MotoGP Rookies Cup 2021 und damit ins unmittelbare Vorzimmer der MotoGP beföderten. Damit ist er einer von fünf Auserwählten aus verschiedenen Talent-Cups und wird 2021 im Rahmen einiger europäischer Motorrad Grand Prix und somit mehr oder weniger gemeinsam mit Marc Marquez, Valentino Rossi und Co. auf der Strecke sein und kann sich so einer noch größeren Öffentlichkeit präsentieren.