Freiberger Gründerpreis wird wieder vergeben

Bewerbung Noch bis Ende August können Unterlagen eingereicht werden

Freiberg. 

Freiberg. Zum vierten Mal wird die Stadt Freiberg den Gründerpreis vergeben. Bereits drei Unternehmen konnten sich über diese Unterstützung für ihre Konzepte freuen. Im vergangenen Jahr war es das Team der "Topstylisten", die mit einem innovativen Konzept frischen Wind in die Friseurszene der Silberstadt brachten.

Ideen aus Einzelhandel und Gastronomie sind willkommen

Auch 2019 gibt es schon erste Ideen von möglichen Gründern, die sich an dem Wettbewerb beteiligen möchten. "Wir haben dazu schon mit drei Interessenten Gespräche geführt", erklärt City-Managerin Nicole Schimpke. Man hoffe darauf, dass sich bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 31. August noch weitere melden. Ideen aus den Bereichen Einzelhandel und Gastronomie sind willkommen, die eine Eröffnung in der Freiberger Innenstadt beinhalten. Auch darf das Geschäft nicht vor dem 30. September aufmachen. Alle Bewerber erhalten eine Beratung und Begleitung bei der Umsetzung ihrer Idee.

Der Gewinner des Gründerpreises bekommt darüber hinaus im ersten Geschäftsjahr einen monatlichen Mietzuschuss in Höhe von 500 Euro. Nicole Schimpke wies darauf hin, dass auch Nicht-Sieger inzwischen ihre Ideen erfolgreich umgesetzt haben, so etwa die UBar in der Meißner Gasse oder ein Sushi-Lokal.