Fünf Kilometer neue Bahngleise

Modernisierung Deutsche Bahn investiert in Strecke inNiederbobritzsch

Niederbobritzsch. 

Niederbobritzsch. Rund zehn Milliarden Euro will die Deutsche Bahn in ihr Streckennetz investieren. Zwei Millionen davon landen auf dem Abschnitt zwischen Niederbobritzsch und Klingenberg-Colmnitz. Ab dem 11. März laufen dafür die Vorbereitungen, damit ab dem 25. März im Drei-Schicht-System hart gearbeitet werden kann. Bis zum 2. April in der Früh soll die Maßnahme dauern, mit der eine Vollsperrung der Strecke verbunden ist. Darüber informierte Albrecht Neumann, Projektleiter der DB Netz AG, am Montag dieser Woche in der Gaststätte "Goldener Löwe" Niederbobritzsch.

"Auf fünf Kilometern wird der Gleisausbau stattfinden", sagte er. "Zeitgleich werden zwei Weichen vor dem Bahnhof Niederbobritzsch und drei hinter dem Bahnhof Klingenberg-Colmnitz ausgetauscht." All das ließe sich bedauerlicherweise nicht ohne eine deutliche Lärmbeeinflussung gestalten. "Wir haben in der Planung versucht, alle lautstarken Maschinen auf den Tag zu legen", so Neumann. "Sollte das aber einmal nicht gelingen, so hoffen wir auf das Verständnis der Einwohner." Immerhin werde die Maßnahme in einer sensationell kurzen Zeit von sechs Tagen realisiert, was besonders an der modernen Technik liege, die zum Einsatz kommt. Das gebe ein Spektakel, welches sich lohnt, angesehen zu werden, ist sich Neumann sicher.

Für die Zeit der Arbeiten werde von Freiberg bis Tharandt ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Dieser könnte über die Dauer der Baustelle hinaus existieren, denn bis Mai werden außerdem in Dresden-Plauen Brücken ausgewechselt, weshalb eine durchgehende Befahrung der Strecke erst wieder nach dem 4. Mai möglich sein dürfte. Die Gleise waren zuletzt 1993erneuert worden. Die Nutzungsdauer liegt bei etwa 20 Jahren, eine Zeit, die man inzwischen überschritten habe.