Gemeinde Leubsdorf plant für 2020

Kommunales Haushalt wird in erster Lesung behandelt

Leubsdorf. 

Leubsdorf. Der Gemeinderat Leubsdorf hat sich zu seiner jüngsten Sitzung in erster Lesung mit dem Haushaltplan für 2020 beschäftigt. Demnach muss die Kommune 373.000 Euro für den Fußwegbau an der Hauptstraße in Leubsdorf aufbringen. Diese Maßnahme ist Bestandteil der weiteren Straßensanierung, die voraussichtlich im März fortgeführt wird. Der zuletzt verschobene Neubau eines Durchlassbauwerks in der Kolonie steht mit 130.000 Euro im Plan.

Vorhaben durch Förderung erst möglich

Weitere 205.000 Euro fließen in die Bildung. Sie sind für die weitere Renovierung der Grundschule sowie die digitale Aufrüstung der Bildungseinrichtung reserviert. Die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs ist mit 460.000 Euro notiert. "Natürlich können wir diese Investitionen nur stemmen, wenn wir für die einzelnen Projekte Fördermittel erhalten. Entsprechende Anträge für alle Vorhaben sind gestellt, zum Teil liegen sogar schon die entsprechenden Bescheide vor", sage der Leubsdorfer Bürgermeister Dirk Fröhlich (CDU).

Keine neuen Kredite in 2020

Zudem besagt der Entwurf, dass die Hebesätze für die Erhebung der Grund- und Gewerbesteuern unverändert bleiben. Sie betragen weiterhin 290 Prozent für die Grundsteuer A (landwirtschaftliche Betriebe) und 380 Prozent für die Grundsteuer B (Grundstücke). Der Gewerbesteuersatz beträgt ebenfalls weiterhin 380 Prozent. Neue Kredite wird die Gemeinde Leubsdorf im Jahr 2020 nicht aufnehmen.