• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Chemnitz

Gestohlener BMW führte zu größerem Fahndungseinsatz in Striegistal und Waldheim

Blaulicht mutmaßliche Autodieb sowie ein mutmaßlicher Komplize konnten in Waldheim vorläufig festgenommen werden

Striegistal/Waldheim. 

Aufgrund eines in Karlsruhe (Baden-Württemberg) gestohlenen und letztlich in einem Waldheimer Waldstück aufgefundenen BMW X5 kam es am heutigen Donnerstag zwischen 8.45 Uhr und 12.45 Uhr zu weitreichenden Fahndungsmaßnahmen. Im Ergebnis dessen konnten der mutmaßliche Autodieb (40, litauischer Staatsbürger) sowie ein mutmaßlicher Komplize (49, ukrainischer Staatsbürger) in Waldheim vorläufig festgenommen werden.

Was war geschehen?

In der Nacht zum heutigen Donnerstag wurde der BMW X5 in Karlsruhe gestohlen. Zivilen Einsatzkräften der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Chemnitz (kurz GFG; Zusammenschluss aus Bundespolizeiinspektion Chemnitz und Polizeidirektion Chemnitz) fiel der SUV morgens auf der Bundesautobahn 4 in Richtung Dresden fahrend auf. Die Polizisten folgten dem BMW, der an der Anschlussstelle Hainichen die Autobahn verließ und weiter über die Bundesstraße 169 Richtung Döbeln fuhr. An einem Abzweig verließ der BMW auch die Bundesstraße und fuhr gegen 08.45 Uhr auf den Parkplatz eines Privatgrundstückes im Striegistaler Ortsteil Naundorf. Dort wollte der BMW-Fahrer offenbar einen Kia-Fahrer treffen, der bereits gewartet hatte. Als der BMW-Fahrer die Zivilbeamten bemerkte, setzte er mit dem BMW zurück und rammte das Einsatzfahrzeug (Sachschaden zirka 2 500 Euro). Um die weitere Flucht zu verhindern, schoss einer der Zivilfahnder auf einen Hinterreifen des BMW, doch trotz zweier Treffer konnte der SUV flüchten. Die Polizisten verständigten weitere Einsatzkräfte und nahmen auf dem Parkplatz den Kia-Fahrer (49) widerstandslos fest.

Spur führt nach Waldheim

Gegen 9.30 Uhr fanden Beamte der GFG Dresden den beschädigten, aber verlassen X5 in einem Waldheimer Waldstück abseits der Unteren Talstraße. Daraufhin wurde intensiv auch mit Hilfe eines Polizeihubschraubers und einem Fährtensuchhund nach dem BMW-Fahrer im Umkreis gesucht. Auch durch Hinweise von Passanten verdichtete sich die Erkenntnislage, dass der Flüchtige sich im Bereich des Waldheimer Bahnhofs aufgehalten hatte. Zunächst konnte nicht ausgeschlossen werden, dass ihm mit einem Zug die Flucht Richtung Chemnitz gelungen war. Doch gegen 12.45 Uhr konnten Beamte der Bundespolizei und der GFG Dresden den gesuchten Mann im Bereich des Waldheimer Bahnhofs ergreifen. Offenbar im Bewusstsein, den verfolgenden Polizisten und einigen Waldheimern aufgefallen zu sein, hatte er sich zwischenzeitlich in einem Geschäft komplett neu eingekleidet. Der mutmaßliche BMW-Dieb sowie sein mutmaßlicher Komplize befinden sich nunmehr in einer Polizeidienststelle. Sowohl der gestohlene SUV (unfallbedingte Sachschaden noch unbekannt) als auch der Kia werden zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt.

Die Ermittlungen dauern an. Auch hinsichtlich der Schussabgabe eines beteiligten Polizisten im Striegistaler Ortsteil Naundorf laufen entsprechende Prüfungen. 



Prospekte