Gutachten: Gebäude stark einsturzgefährdet

Turmhof-Kino in Freiberg wird abgerissen

gutachten-gebaeude-stark-einsturzgefaehrdet
Das ehemalige Turmhof-Kino an der Chemnitzer Straße wird in diesen Tagen abgerissen. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Das ehemalige Turmhofkino an der Chemnitzer Straße in Freiberg steht seit vielen Jahren leer, im Oktober 2016 ist es sogar gänzlich herrenlos geworden. Die Stadt Freiberg ließ sich daraufhin die Immobilie überschreiben und im November ein Standsicherheitsgutachten erstellen. Die Aussage der Fachleute war ebenso eindeutig wie eindringlich: Das Gebäude ist extrem einsturzgefährdet. "Die tragende Konstruktion es Daches ist durch die ständige Feuchtigkeitseinwirkung und sich daraus ergebender Fäulnis und Zersetzung des Holzes bereits so geschwächt, dass ein Tragwerksversagen unmittelbar bevorsteht", heißt es in dem Gutachten. Erste Absperrungen um das Haus herum wurden bereit errichtet, ab Montag, den 5. Dezember 2016 beginnen die Abrissarbeiten. Die dafür notwendigen Kosten in Höhe von 300.000 Euro wurden mit einem Eilbeschluss bereitgestellt. Wirklich glücklich wirken die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung nicht ob der Notwendigkeit, verbinden sich mit dem Kino doch für viele Menschen schöne Erinnerungen. "Manche Freibergerin bekam hier ihren ersten Kuss", lächelt etwa Bürgermeister Holger Reuter. "Und mancher Freiberger holte sich hier seinen ersten Korb", ergänzt Oberbürgermeister Sven Krüger, um fortzufahren: "Dennoch war hier schlicht Gefahr im Verzug, weshalb wir schnell handeln mussten." Sollten keine Probleme auftauchen, ist das Kinogebäude Ende des Jahres vollständig zurückgebaut. Im nächsten Jahr wird an gleicher Stelle ein kleiner, aber gebührenfreier Parkplatz entstehen. Die gerade erst wieder freigegebene Chemnitzer Straße wird während der Abrissarbeiten teilweise gesperrt, allerdings soll der Verkehr auch weiterhin zweispurig verlaufen.