Gute Aussichten für Patienten

Gesundheit Allgemeinärztliche Praxis hat jetzt zwei Chefinnen

gute-aussichten-fuer-patienten
Dr. Franziska Seiß, Dr. Brigitte Knüpfer und Ute Queitzsch (v.l.), seit Gründung der allgemeinärztlichen Praxis Chefin am Anmeldetresen. Foto: Ulli Schubert

Frankenberg. Eine Nachricht wie diese ist nicht selbstverständlich: Für die Frankenberger Einwohner verbessert sich die hausärztliche Versorgung. Mit dem 1. Februar wird aus der alteingesessenen Allgemeinarztpraxis von Dr. Brigitte Knüpfer am Dammplatz eine Gemeinschaftspraxis. Ab Freitag wird sie die Praxis gemeinsam mit Dr. Franziska Seiß betreiben. Das bedeutet: Es können nun auch wieder neue Patienten in der Praxis aufgenommen und behandelt werden.

Franziska Seiß ist Fachärztin für Allgemeinmedizin mit Weiterbildungen auf dem Gebiet der manuellen Medizin (Chirotherapie) und der psychosomatischen Grundversorgung. Diese Leistungen wird sie auch in der Gemeinschaftspraxis anbieten, die ansonsten in bewährter Weise fortgeführt wird. Die Medizinerin blickt auf 21 Jahre im Beruf zurück und sammelte Erfahrungen in verschiedenen medizinischen Fachbereichen wie der Hämatologie und der Rettungsstelle. Zuletzt arbeitete sie zehn Jahre als Allgemeinmedizinerin in Roßwein. Franziska Seiß ist verheiratet, hat vier Kinder und ist mit ihrer Familie in Chemnitz zu Hause.

Der Umzug ist nun im Mai geplant

Ihrer Kollegin Brigitte Knüpfer ist sie seit Jahren freundschaftlich verbunden. "Wir haben uns während meiner Tätigkeit im Krankenhaus Frankenberg kennen und bald auch schätzen gelernt", sagt Franziska Seiß. Und nicht nur das: Einige Patienten von damals haben sie gleich während der ersten Sprechstunden in der Praxis am Dammplatz wieder erkannt. "Darüber habe ich mich schon gewundert. Aber natürlich hat es mich auch gefreut", so die sympathische Ärztin.

Die beiden Medizinerinnen, die sich ganz offensichtlich prächtig verstehen, freuen sich auf die Zusammenarbeit, die ursprünglich mit der Einweihung der neuen Praxis im Therapiezentrum in der Humboldtstraße nahe dem Bahnhof ihren Auftakt nehmen sollte. Aufgrund der jedoch noch immer andauernden Sanierungsarbeiten der ehemaligen Poliklinik ist der Umzug nun im Mai des Jahres geplant.