Heimatforscher sind den Wurzeln auf der Spur

Ehrenamt Landespreis mit 9.000 Euro Prämie ausgeschrieben

heimatforscher-sind-den-wurzeln-auf-der-spur
Das Göhrener Viadukt nahe Wechselburg. Foto: Andrea Funke

Dresden. Von der Natur über geografische Gegebenheiten bis hin zur Geschichte ihrer Region haben sich Heimatforscher zumeist ehrenamtlich dem Erhalt regionaler Besonderheiten verschrieben. Um diese Arbeit gebührend zu würdigen, schreibt das Kultusministerium zum elften Mal den mit insgesamt 9.000 Euro dotierten "Sächsischen Landespreis für Heimatforschung" aus.

Ehrung für die wissenschaftliche Leistung

"Mit dem Landespreis wollen wir die wissenschaftlichen Leistungen von Heimatforschern auszeichnen und zugleich das ehrenamtliche Engagement würdigen, das viele Frauen und Männer in diesem Bereich oft seit Jahren und Jahrzehnten erbringen", erläutert Kultusminister Christian Piwarz.

"Gerade in Zeiten zunehmender Globalisierung ist es für den Einzelnen und auch für die Gemeinschaft wichtig, zu wissen, wo die eigenen Wurzeln liegen. Heimatforschung dient zur Orientierung und bestärkt die sächsische Identität." Der Preis ist in der Hauptkategorie mit 3.000, 2.000 und 1.500 Euro dotiert. Weitere Infos unter www.bildung.sachsen.de/heimatforschung.