Herrenhaider Lehrpfad nimmt Formen an

Flora Mehr Pilze durch beimpfte Holzstämme erhofft

herrenhaider-lehrpfad-nimmt-formen-an
Weitere mit dem Myzel des Samtfußrüblings beimpfte Birken-Stumpen werden unter Anleitung durch Wolfgang Friese (Mitte) ergänzend in den Pilzlehrpfad in der Naturschutzstation Herrenhaide eingesetzt. Foto: Uwe Schönberner

Herrenhaide/Burgstädt. Der 2014 im Gelände der Naturschutzstation Herrenhaide durch Mitglieder der NABU-Regionalgruppe Burgstädt angelegte Pilzlehrpfad nimmt immer stärker Formen an: Kürzlich wurden von den im Frühjahr insgesamt 34 mit Pilz-Myzel beimpften Baum-Stumpen von Fichten und Birken einige ergänzend in den Pilzlehrpfad eingesetzt.

"Diesmal ist das Holz mit Myzel vom Samtfußrübling sowie vom Graublättrigen Schwefelkopf versehen", erklärt Pilz-Experte Wolfgang Friese von der NABU-Regionalgruppe Burgstädt zu dieser neuerlichen Pilz-Aktion. Neben den beiden genannten Pilzarten stehen am Pilzlehrpfad auch Stämme mit Austernseitlingen, Stockschwämmchen und Igel-Stachelbart.

Für die Austernseitlinge und die Stockschwämmchen wurde Birke, für die Samtfußrüblings-Myzelien Weiden und für den Graublättrigen Schwefelkopf Fichte als Holz für die Dübelbrut verwendet. Diese mit dem jeweiligen Myzel beimpften Dübel sehen aus wie normale Möbeldübel. Sie werden durch einfaches Einschlagen in entsprechend vorgebohrte Löcher ins Holz eingebracht.

Immer im Frühjahr kommen dann reichlich 30 beimpfte Stämme in eine Pilz-Miete, in der das Myzel sich ausbreiten kann. Die Stämme, in denen sich das Myzel scheinbar am besten entwickelt hat, werden dann im November ergänzend in den Pilzlehrpfad eingesetzt. Dass hier bald größere Pilzkulturen am Pfad wachsen, hofft nicht nur Pilz-Experte Wolfgang Friese, sondern auch zahlreiche weitere Pilz-Freunde.

Friese unterstützt in seiner Freizeit nicht nur die NABU-Regionalgruppe Burgstädt, sondern er ist auch Pilzsachverständiger des Landkreises Mittelsachsen und arbeitet als Pilz-Coach. Auch seine Frau Helga, die sich besonders bei Kräutern gut auskennen, ist nunmehr seit rund vier Jahren engagiertes Mitglied der NABU-Regionalgruppe Burgstädt. Sie bringen ihr Wissen in die Gemeinschaft ein, um noch weitere Bürger für die einzigartige Natur zu begeistern.