Hilfe bei Inkontinenz

Medizin Vortrag eines Experten

hilfe-bei-inkontinenz
Foto: Tomaz Levstek/Getty Images

Rochlitz. Blasenschwäche wird von vielen Menschen fälschlicherweise als eine normale Begleiterscheinung des Älterwerdens angesehen. Viele Patientinnen greifen zur Selbsthilfe, indem sie die Harnblase häufig entleeren, weniger trinken oder Einlagen tragen.

Harninkontinenz tritt vornehmlich bei älteren Frauen (50 bis 70 Jahre) auf, aber auch jüngere leiden darunter. "Frauen sollten keine falsche Scham zeigen und frühzeitig einen Arzt aufsuchen", sagt Gunnar Fischer, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Krankenhaus Mittweida.

Wie geholfen werden kann, erklärt Fischer am 13. September 17 Uhr in einem Patientenforum im Bürgerhaus Rochlitz.