HS Mittweida ist eine "Innovative Hochschule"

Bildung Gemeinsames Projekt von fünf sächsischen Hochschulen wird gefördert

hs-mittweida-ist-eine-innovative-hochschule
Seit Jahren organisiert die Hochschule Mittweida Infotage, Bürger-Vorlesungen und die Nacht der Wissenschaften. Dieser Transfer von Wissen in die Gesellschaft wird vom Bund nun weiter gefördert. Foto: Dennis Heldt/Archiv

Mittweida/Berlin. Die Hochschule Mittweida hat sich in der ersten Runde des bundesweiten Wettbewerbs "Innovative Hochschule" des Ministeriums für Bildung und Forschung durchgesetzt. Dies gab Bildungsministerin Johanna Wanka auf einer Pressekonferenz in Berlin in der vergangenen Woche bekannt.

"Saxony5" vom Bund gefördert

Hinter dem Konzept "Innovative Hochschule" verbirgt sich dabei ein Wettbewerb kleinerer und mittlerer Hochschulen aus ganz Deutschland im Bereich der Angewandten Wissenschaften. Ziel sei es, mit kreativen Projekten den Wissenstransfer von Hochschulen in die Gesellschaft und Wirtschaft zu ermöglichen. Die besten Ideen und Ergebnisse wurden nun ausgezeichnet.

Aus Sachsen außerdem mit dabei sind neben der Hochschule Mittweida noch die HTWK Leipzig, die HTW Dresden, die Hochschule Zwickau und die Hochschule Görlitz. Dieses Verbundprojekt "Saxony5" fördert der Bund dabei mit knapp drei Millionen Euro in den kommenden Jahren, teilte Bundestagsabgeordnete Simone Raatz (SPD) mit, die gleichzeitig auch Mitglied des Bildungs- und Forschungsausschusses ist.

Lasertechnik ist das Steckenpferd von Mittweida

Die Hochschule Mittweida wird mit den Fördermitteln dabei unter anderem den Wissens- und Technologietransfer im Bereich der Lasertechnik unterstützen und die sogenannte "dritte Mission" ausbauen, sprich die Einbindung der Hochschule in die Bevölkerung und das gesellschaftliche Leben.

"Die heutige Auszeichnung ist die Frucht einer hervorragenden Gemeinschaftsleistung der fünf Hochschulen und sie zeigt, dass die sächsischen Hochschulen Bestandteil der Exzellenzinitiative des Bundes geworden sind", meinte Professor Ludwig Hilmer, Rektor der Hochschule Mittweida und Landessprecher der sächsischen HAW im Zuge der Pressekonferenz. Die Hochschulen und das Land Sachsen werden von Transfer und Entwicklung profitieren, so Hilmer.

Die Förderinitiative "Innovative Hochschule" wurde 2016 von Bund und Ländern beschlossen. Sie ist mit bis zu 550 Millionen Euro für zwei Auswahlrunden über jeweils fünf Jahre ausgestattet worden.