HSG Freiberg gewinnt zu Hause

Handball Weiterhin in der Spitzengruppe der Oberliga

Freiberges Miroslav Jan (Nr 19) setzt sich hier durch, blieb aber ohne Torerfolg. Foto: Marcel Schlenkrich

Freiberg. Die Handballer der HSG Freiberg haben in der Mitteldeutschen Oberliga ihr Heimspiel gegen den SV Oebislfelde 32:27 (16:14) gewonnen. Nach einem nervösen Start brauchten die Gastgeber rund 25 Minuten, um richtig auf Betriebstemperatur zu kommen. Schließlich steigerte sich das Team von Trainer Jiri Tancos nach dem Seitenwechsel und gewann am Ende verdient. Nico Werner mit zehn Treffern und Benedikt Bayer (8/3) waren die erfolgreichsten Freiberg Schützen.

Gäste mit besserem Start

Die Gäste aus Oebisfelde erwischten den bessern Start, führten 2:0 und später 10:8. Erst kurz vor dem Seitenwechsel glich Freiberg aus und ging mit zwei Treffern in Front. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel baute die HSG die Führung auf 19:14 aus. Zwar kamen die Gäste noch einmal bis auf 24:27 heran, doch in den letzten Minuten ließ sich Freiberg nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.

Wochen der Wahrheit

Mit nunmehr 23:11 Punkten mischt die HSG Freiberg weiter in der Spitzengruppe der Oberliga mit. Doch vor der Truppe stehen jetzt die Wochen der Wahrheit. Denn am kommenden Samstag muss das Team beim Tabellennachbarn HC Burgenland bestehen, danach bekommt es die HSG mit dem Tabellenzweiten SV Plauen-Oberlosa sowie dem Spitzenreiter HC Elbflorenz II zu tun.