HSG Freiberg verliert bei LVB Leipzig

Handball Zwei Leistungsträger fehlten

hsg-freiberg-verliert-bei-lvb-leipzig
Patrick Michel (l.) war mit sieben Treffern erfolgreichster Schütze der HSG Freiberg. Foto: Marcel Schlenkrich

Leipzig. Die Handballer der HSG Freiberg haben am Samstag in der Mitteldeutschen Oberliga ihr Auswärtsspiel bei der SG LVB Leipzig 27:32 (15:15) verloren und liegen nun mit 8:12 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz. Trotz der Niederlage bezeichnete Co-Trainer Andreas Tietze den Auftritt keinesfalls als enttäuschend. "Wir sind dem Gegner in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe begegnet. Leider mussten wir Leipzig in der ersten Viertelstunde des zweiten Abschnitts ziehen lassen", sagte Tietze.

Leistungsträger fehlen

Nach ausgeglichenem Beginn (2:2) brachte Björn Richter die Freiberger in der 17. Minute 9:7 in Front. Zwar glichen die Gastgeber zügig aus, dennoch konnte sich LVB zunächst nicht absetzen. Doch nach dem Seitenwechsel drehte das Leipziger Team auf und zog auf 26:18 (44.) davon. Die Freiberger, die mit Jens Tieken und Nico Werner krankheitsbedingt auf zwei Leistungsträger verzichten mussten, gaben den Kampf aber nicht auf und sorgten dafür, dass der Rückstand nicht anwuchs. "Besonders in den letzten zehn Minuten der Partie waren wir wieder in der Spur und kämpften um jedes Tor vorbildlich", sagte Tietze. Felix Lehmann traf vier Sekunden vor dem Abpfiff zum 27:32.

Michel ist HSG-Torjäger.

Patrick Michel erzielte für die HSG sieben Tore und war dabei auch dreimal vom Siebenmeterpunkt erfolgreich. Martin Schettler traf sechsmal, Eric Neumann netzte viermal ein. Am kommenden Samstag empfängt Freiberg 20 Uhr den HC Burgenland in der Ernst-Grube-Sporthalle.