Ideenschau im Wasserbau in Flöha zu sehen

Architektur Gymnasiasten beteiligen sich mit künstlerischen Interventionen

Flöha. 

Flöha. Das Programm "Architektur macht Schule" läuft bereits seit 2013 und hat sich längst etabliert. Im Schuljahr 2018/19 beteiligten sich erstmals fünf verschiedene Leader-Regionen, wie die Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal mit Büro in Gahlenz an der Aktion und kooperieren dabei mit der Stiftung Sächsischer Architekten.

Aktuell haben Jugendliche aus zehn Schulen ihre Ideen vorgestellt. Die Ergebnisse sind derzeit auf 18 Schautafeln zusammengefasst, die im Rahmen einer Wanderausstellung zu sehen sind. Noch bis zum 1. Dezember sind die Resultate im Wasserbau der Alten Baumwolle Flöha ausgestellt. Darunter befindet sich auch die Präsentation einer klassenübergreifenden Gruppe aus dem Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha.

"Architektur macht Schule"

"Die Gruppe hatte den Wunsch, gestalterische Defizite an ihrer eigenen Schule nicht nur aufzuzeigen, sondern ihnen auch gleich künstlerisch entgegenzuwirken. Bei der Spurensuche vor Ort waren schnell der Eingangsbereich des Gymnasiums, die große Treppe im Foyer und die beschädigte Bushaltestelle an der Schule ausfindig gemacht, die aufgewertet werden sollen", sagt Leader-Regionalmanagerin Andrea Pötzscher.

Tatsächlich umgesetzt wurde bis jetzt die Neugestaltung der Bushaltestelle vor der Schule, wobei die Stadt Flöha finanzielle Hilfe gewährte.