In Herrenhaide hautnah am Puls der Natur

Freizeit Naturschützer beschäftigen sich auch mit brisanten Themen

in-herrenhaide-hautnah-am-puls-der-natur
Foto: Thomas Schmotz

Burgstädt. Die Mitglieder des NABU Burgstädt wollen 2018 wieder nachhaltig auf die Schönheit der Natur aufmerksam machen und auch auf den immer kritischeren Zustand der Umwelt hinweisen. "In unseren Veranstaltungen greifen wir die aktuellen Umwelt-Probleme auf, öffnen aber auch wieder neue Blickfenster für die unendlich reizvolle Schönheit und Vielfalt der Landschaft unserer Region", nennt Christel Römer, Vereinsvorsitzende des NABU Burgstädt, als Schwerpunkte der Aktivitäten des Vereines.

So sieht der Veranstaltungsplan aus

Und an diesbezüglichen Vorhaben mangelt es auch in diesem Jahr nicht: "So wollen wir im Frühjahr in Burgstädt das neue Projekt 'Apfellehrpfad' angehen und im Jahreslauf auch weitere Schmetterlingswiesen in der Region anlegen", ergänzt sie zu konkreten Aktionen des Vereines.

Aber auch der Veranstaltungsplan hat im ersten Halbjahr viel in petto: So geht es bereits am 4. März im Waldhaus um das brisante Thema Massentierhaltung. "Naturnah gärtnern" ist im April das Motto einer interessanten Veranstaltung. Außerdem im April vorgesehen: eine Frühlingswanderung in den Amselgrund Markersdorf/Claußnitz sowie eine Veranstaltung über heimische Kräuter.

Weiterhin geht es im Mai/Juni um folgende Themen: Vogelstimmenführung, und am 1. Juni anlässlich des Internationalen Tag des Kindes werden am Taurasteinturm die Angebote der Naturschutzstation Herrenhaide speziell für Kinder und Jugendliche präsentiert. Die Auswirkungen des Klimawandels auf die hiesigen Wälder sind ein weiteres Thema, und schließlich geht es am 23. Juni am Schwarzteich um die Lebensräume der Libellen. Weitere Informationen auch im Internet unter www.burgstaedt.nabu-sachsen.de