• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

In Mittweida soll bald ein DDR-Museum entstehen

Initiative Erinnerungen als ein wertvolles Gut

Mittweida. 

Mittweida. Der Mittweidaer Peter Großer hat eine Vision: Mit einem DDR-Museum möchte er gemeinsam mit dem Team vom Schacherhaus Mittweida verhindern, dass die Zeit vor den politischen Veränderungen von 1989/90 völlig in Vergessenheit gerät. Und dass es in der sozialistischen DDR neben der Stasi auch Gutes gegeben hat, ist unbestritten. Wer mit Leuten dieser Generation spricht, wird immer wieder hören, dass sie vor allem die Gemeinschaft und den Zusammenhalt von damals in der heutigen Zeit vermissen. Im Gegenteil - teilweise durch Corona bedingt - macht jeder nur noch seins. Und in puncto Qualität sind die meisten DDR-Produkte zudemäußerst langlebig gewesen. Ein Beispiel dafür ist das Universal-Küchengerät RG 28, das in manchen Küchen sogar noch heute zuverlässig seinen Dienst versieht.

Schacherhaus-Team hat große Pläne

Lange Rede, kurzer Sinn: In den nächsten Jahren möchte das Schacherhaus-Team in Mittweida ein DDR-Museum schaffen. Dafür werden ständig diverse Gegenstände und Dinge aus der Zeit vor 1990 gesucht. Sicher findet sich auf dem Boden, im Keller oder im Schuppen noch so manches aus dieser Zeit, das nicht mehr benötigt wird. Egal, ob Radios, Küchengeräte, Spielzeug oder andere Dinge. In mehreren Schaufenstern der Mittweidaer Innenstadt wurde bereits begonnen DDR-Flair in die Stadt zu bringen: So ist beispielsweise in der Rochlitzer Straße 62 eine Küche aus der Zeit um 1960 zu bestaunen, und in der Weberstraße 8 wird ein Wohnzimmer ebenfalls aus den 1960er Jahren gezeigt.

Auf Vollständigkeit wird Wert gelegt

Großer möchte bei allen Produkten möglichst auch die Dinge mit dabei haben, die damals mit dazu gehört haben, wie Verpackung, Anleitung, Garantieschein und vielleicht sogar den Kassenzettel. Einige kleinere Erinnerungs-Stücke, wie Abzeichen, Biergläser, Eierbecher oder ähnliches soll in den Glasvitrinen vom Markt 20 bis 23 gezeigt werden. Wer Dinge von damals zur Verfügung stellen möchte, kann das gern im Schacherhaus, Neustadt 25, beim Schacherhaus-Team tun. Wer etwas anzubieten hat oder Peter Großers Traum mit verwirklichen will, der kann sich unter Telefon 0172/9618259 melden.



Prospekte