• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Informations-Stelen zum Welterbe in der Freiberger Altstadt aufgestellt

Kultur UNESCO-Welterbe wird in der Silberstadt weiterhin sichtbar

Freiberg. 

Freiberg. Drei analoge Informations-Stelen geben seit heute in der Freiberger Altstadt Auskunft zum UNESCO-Welterbe Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří und den Welterbeobjekten in Freiberg. Sie stehen am Obermarkt, Ecke Erbische Straße, auf dem Petriplatz und auf dem Untermarkt.

Sie gehören zum umfangreichen Beschilderungsprojekt, was die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH in enger Abstimmung mit dem Welterbe Montanregion Erzgebirge e. V. sowie den Mitgliedskommunen des Welterbe-Vereins seit Oktober 2020 Schritt für Schritt umsetzt. An über 100 Standorten in der gesamten Welterbe-Region werden große und kleine Schilder mit ausführlichen Beschreibungen zum jeweiligen Objekt aufgestellt. Sie beschreiben, was die Standorte auszeichnet und verdeutlichen ihre Bedeutung mit Fotos und Übersichtskarten. Neben der deutschen Information ist der Text jeweils zusätzlich auf Tschechisch und Englisch lesbar, um ebenso Gäste aus den tschechischen Teilen der Welterberegion und aus aller Welt anzusprechen. Alle Tafeln in Freiberg besitzen einen QR-Code, der online zu weiteren Informationen zum jeweiligen Standort und touristischen Angeboten führt.

Über 250 kleine Metallschilder - in Freiberg passend zu den bestehenden Denkmal-Infotafeln aus Plexiglas - welche direkt an einzelnen Gebäuden angebracht werden, vervollständigen das Informationspaket. Im Frühjahr hat die Stadt Freiberg gemeinsam mit dem Fremdenverkehrsverein das Projekt umgesetzt. Es wurden 14 dieser Tafeln an Gebäuden der Innenstadt angebracht, darunter am Schloss Freudenstein, an der Nikolaikirche und am Oberbergamt.

Informatives für Besucher: Ein facettenreiches Projekt

Interessierte Einheimische und Touristen erhalten so einen Überblick, warum gerade diese Region oder jenes Gebäudeensemble zum Welterbe zählt. Die Initiatoren sind sich einig, dass damit ein weiterer Meilenstein erreicht ist, das grenzüberschreitende Welterbe vor Ort sichtbar und erlebbar zu machen. Wichtig sei, dass auffällt, welche facettenreichen Elemente dazu gehören, darunter Natur, Museen, technische und historische Anlagen oder denkmalgeschützte Gebäude.

Die drei neuen Stelen in Freiberg fügen sich in das hochwertige touristische Info-Stelen-System in den Straßen der Altstadt mit den bisherigen 34 Standorten ein. Aufgestellt hat sie das Tiefbauamt der Stadt Freiberg. Eine weitere Tafel soll noch ergänzt werden: als digitale Info-Stele am Bahnhof.

Die Beschilderung der Welterbeobjekte in Freiberg ist ein Gemeinschaftsprojekt der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH, dem Welterbe Montanregion Erzgebirge e. V., dem Amt für Kultur-Stadt-Marketing der Stadt Freiberg sowie zahlreichen weiteren städtischen Abteilungen und dem Fremdenverkehrsverein Freiberg.

Hintergrund: Welterbe

Die "Montanregion Erzgebirge/Krušnohori" ist als grenzüberschreitende Kulturlandschaft 2019 in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen worden. Sie gliedert sich in 22 Elemente im Erzgebirge - 17 auf deutscher und fünf auf tschechischer Seite. Die Montanlandschaft Freiberg ist eines der 22 Hauptelemente. Sie ist das älteste und wichtigste Abbaugebiet für Silber im Erzgebirge. Zur Montanlandschaft Freiberg zählen neben Freibergs historischer Altstadt das Freiberger Nordrevier, die Bergbaulandschaften Gersdorf, Zug, Brand-Erbisdorf und Himmelfahrt Fundgrube sowie das bergbauliche Wasserwirtschaftssystem.



Prospekte