Innovative Freizeitangebote für die Jugend

Kooperation Künftig arbeiten Freizeitzentrum und IMM Stiftung enger zusammen

innovative-freizeitangebote-fuer-die-jugend
Im Freizeitzentrum Mittweida startete die Initiative "Löten verbindet". Mit dabei waren unter anderem Professor Detlev Müller und Tasillo Römisch. Foto: IMM Stiftung

Mittweida. Die Initiative "Löten verbindet" nicht nur Material, sondern auch Personen und Institutionen. Das jedenfalls ist die Idee hinter dieser Initiative, die sowohl von der IMM Stiftung als auch von der IMM electronics GmbH aus geht. Dabei wenden sich die Initiatoren dieser Aktion insbesondere an das jugendliche Publikum.

Und wer wäre diesbezüglich in der Großen Kreis- und Hochschulstadt Mittweida ein besserer Partner als das Freizeitzentrum SFZM in der Oststraße 19. Erst kürzlich erfolgte zu dieser vielversprechenden Zusammenarbeit zwischen diesen drei bekannten Institutionen der Start während einer Veranstaltung im SFZM.

Knapp 50 Schülerinnen und Schüler zweier vierter Klassen aus der Pestalozzi-Grundschule erfuhren von Professor Detlev Müller (IMM electronics Gmbh Mittweida/IMM Stiftung) und Tasillo Römisch, dem Inhaber des Spaceservice Mittweida, aus erster Hand interessantes über die beiden neuen Arbeitsgemeinschaften und den Träger SFZM.

Angebotspalette wird um Elektrotechnik/Elektronik erweitert

Der Initiator dieser Veranstaltung ist Professor Hans-Gerhard Kretzschmar, Hochschule Mittweida, im Auftrag der IMM Stiftung in Kooperation mit Azubis von der IMM electronics GmbH.

Müller zur Initiative "Löten verbindet": "Bei diesen Arbeitsgemeinschaften im SFZM fühle ich mich an meine Wurzeln zurück erinnert. Auch ich habe dort in der damaligen Arbeitsgemeinschaft Elektrotechnik mein Interesse für die Elektrotechnik/Elektronik entdeckt. Um auch bei der heutigen, jungen Generation Entdeckergeist zu wecken, sind diese AGs genau richtig".

Löten durften die Kinder natürlich auch. Mit den beiden neuen AGs Technik und Raumfahrt baut die IMM Stiftung ihre Angebotspalette für den Nachwuchs, die bisher bereits die Bereiche Sport, Kultur und Kunst umfasst, weiter aus.