Keine Moto3-Rennen mehr auf nationaler Ebene

Neustart Chancen für den Motorsport-Nachwuchs gegeben

Nun ist es perfekt. Im Rahmen der Läufe um die Motorrad-Weltmeisterschaft vom 15. bis 17. Juli 2016 wird es nach Bestätigung des sächsischen ADAC auch drei Rennen im Rahmenprogramm geben. Der durch die Dorna und Irta ausgetragene Red Bull Rookies Cup mit dem Arnsdorfer Kevin Orgis, starten vor allem die ADAC Junioren und der neue ADAC Northern Europe Cup in der Klasse Moto3 mit GP- und serienmäßigen Honda NSF250 Maschinen. Damit entfallen alle Aktivitäten im Rahmen der Internationalen Deutschen Motorrad Meisterschaft (IDM) durch den ADAC. Also bleibt den Nachwuchsfahrern, die von dem Einstieg in die WM träumen, nur der Weg nach Spanien zur CEV-Junior-WM oder eben in den Northern Europe Cup, der sie unter anderem nach Großbritannien (Brtische Superbike-Meisterschaft), in die Niederlande zur Superbike WM, an den Sachsenring (Grand Prix) oder nach Oschersleben (German Speedweek) führt. Geplant sind sieben Veranstaltungen mit acht Rennen. Den Titel "Deutscher Motorrad Meister" der Klasse Moto3 wird es weiterhin geben, denn im Rahmen des ADAC Northern Europe Cup wird dieser Titel weiterhin ausgefahren und demzufolge nimmt der ADAC diesen Titel weiter mit, der unter der Sporthoheit des DMSB steht. Bleibt zu hoffen, dass die Starterfelder sich füllen, denn die Premiere am Sachsenring zur WM in diesem Jahr ging mit sechs Startern buchstäblich in die Hose. Ab sofort können sich Interessierte, die mindestens 14 Jahre alt sind, unter www.adac.de/moto3 für den ADAC Northern Europe Cup einschreiben. Auch Gaststarts sind jederzeit möglich.