Kinder aus Most laden zum Tanz

Dorfmuseum Wachsende Begeisterung für Ausstellungen und Veranstaltungen

Gahlenz. 

Gahlenz. Beate Mühl, die Leiterin des Dorfmuseums, hat allen Grund, mit der Publikumsresonanz in diesem Jahr zufrieden zu sein. So kamen jüngst 650 Besucher zum Tag des offenen Denkmals, bei den Themensonntage ist das Haus genauso voll wie es zu den Winterarbeiten der Fall war. Zahlreiche Kinder aus Mittelsachsen kommen mit Hilfe des Natur- und Umweltprojektes der Sparkassen-Stiftung für Soziales und Umwelt ins Dorfmuseum.

Die Vorschulkinder und Grundschüler können sich dabei wertvolles Wissen rund um die Natur aneignen. Und in den Sommerferien kamen auch wieder Kinder aus dem tschechischen Most nach Oederan und Gahlenz. Diesmal waren es 19 Kinder aus sozialschwachen Familien, die von der Caritas in Most betreut werden. Wie in den Jahren zuvor hatten die Kinder und ihre Betreuerinnen ein kleines Programm einstudiert, das sie vor Vertretern des Heimatvereins im Hof aufführten.

"Wintergemüse" am 7. Oktober

Initiiert wurde diese Aktion bereits von der früheren Chefin des Dorfmuseums, Karin Ullrich, und dem einstigen Bürgermeister von Leubsdorf, Rolf Börner. "Wir waren damals im Dorfmuseum Peruc und man fragte uns, was man sozusagen als Belohnung für die Kinder machen könne." So kam es zu den alljährlichen Tagesausflügen der Caritas Most auf die andere Seite des Erzgebirges, stets begleitet von Koordinatorin Brigita Janovská. Diese äußerte sich erneut sehr zufrieden über die freundschaftlichen Beziehungen.

Der Veranstaltungsreigen im Dorfmuseum Gahlenz setzt sich natürlich weiter fort. Am 7. Oktober steht der nächste Themensonntag unter dem Motto "Wintergemüse - Essen gegen das Vergessen" ins Haus, am 21. Oktober wird zum Tag des traditionellen Handwerks wieder altes bäuerliches Handwerk vorgeführt.