Kino kann sich vor Künstleranfragen kaum retten

Jubiläum 80 Jahre Welt-Theater wird im November gefeiert

kino-kann-sich-vor-kuenstleranfragen-kaum-retten
Matthias Hanitzsch (re.) und Florian Böhme erhielten beim Tag der Begegnungen auch Besuch von Leonie Hesse, die für den Jugendclub "Am Bahnhof" unterwegs war. Foto: Ulli Schubert

Frankenberg. Der Frankenberger Kinoverein Welt-Theater gehörte beim Tag der Begegnungen zu jenen Vereinen, die sich einfallsreich präsentierten. Über die Leinwand flimmerte ein alter Film und wer mochte, durfte am alten Ernemann-Projektor kurbeln. So wie es manch Vater vor Jahrzehnten bei Filmvorführungen in der guten Stube tat.

Matthias Hanitzsch zeigte sich ausgesprochen optimistisch, was die bevorstehenden Veranstaltungen im Kino Welt-Theater betrifft. "Wir haben so viele Anfragen von Künstlern, die bei uns auftreten möchten, dass wir gar nicht allen Wünschen gerecht werden können. Das hätte ich vor Jahren nie für möglich gehalten." So musste der Kinorat in dieser Woche entscheiden, welche Gruppen und Solisten 2017 im Welt-Theater auftreten werden. Jedes der Konzerte und sonstigen Aufführungen ist ja auch mit großem ehrenamtlichen Engagement verbunden.

Der erste Kinotag in diesem Jahr wird am 11. Februar steigen. Er ist dem Genre des Horrorfilms gewidmet. Außerdem beteiligt sich der Verein erstmals an den Sächsischen Schulkinowochen vom 20. bis 29. März mit einem lohnenswerten Programm und im November wird an ein besonderes Jubiläum erinnert: 80 Jahre "Welt-Theater" dürfte zu einem Ereignis in der Stadt werden.