• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Kleinhartmannsdorfer Anschlagtafeln werden zu Ostergalerien

Aktion Örtlicher Heimatverein ist aktiv

Kleinhartmannsdorf. 

Kleinhartmannsdorf. Dem Heimatverein Kleinhartmannsdorf ist es insbesondere zu verdanken, dass im Eppendorfer Ortsteil keine Langeweile aufkommt. Seit Jahren sorgt die 1994 gegründete Interessenvereinigung dafür, dass regelmäßig Feste und unterschiedliche Aktionen stattfinden. Auch wenn öffentliche Aktivitäten wegen der Corona-Krise derzeit tabu sind, ist der Verein deshalb nicht untätig.

Bilder im Einwurfkarton abgegeben

So sind die Kleinhartmannsdorfer Kinder in den vergangenen Tagen aufgefordert worden, Bilder zu malen. Die Initiative ging dazu von Christine Schuldt aus, die im Ort gemeinsam mit Roswitha Partzscht das gesamte Jahr über zu verschiedenen Anlässen, wie Weihnachten oder Ostern, Bastelnachmittage für Erwachsene und Kinder durchführt. Am Garagentor des Getränkehandels Richter wurde dann ein Einwurfkarton angebracht, damit die Bilder dort abgegeben werden konnten.

Ausstellung in Schaukästen

"Insgesamt gingen 25 kleine Meisterwerke ein. Manche Kinder hatten auch etwas gebastelt. Die Bilder haben wir zunächst laminiert und dann an die Anschlagtafeln geheftet, damit sie von den Einwohnern auch in Ruhe angeschaut werden können", sagt Frank Richter, der Kassenwart des Heimatvereins. Die Bastelstücke sind in den Schaukästen ausgestellt, die sich an der Buswendeschleife im Oberdorf und an der Dorfstraße , nahe dem Unternehmen "Blockhausbau Frank", befinden.

Die beiden vom Verein renovierten Anschlagtafeln haben ihre Standorte an der Dorfstraße oberhalb des Sportplatzes und am Feuerwehrgerätehaus.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!