Königshainer Haus hat sich wieder herausgeputzt

Dekoration Monika Tietze tüftelt noch an ihrer Kreation

Foto: Andrea Funke

Königshain-Wiederau. Das Haus von Thilo Richter, in dem Monika Tietze mit wohnt, steht öfters im Fokus, denn bei jeder Gelegenheit im Jahr wird es dem Anlass entsprechend geschmückt. Fasching, Ostern, Pfingsten, Halloween und natürlich in der Weihnachtszeit lassen sich die Beiden immer wieder etwas Neues einfallen. Viele Leute kommen dann auf ihrem Spaziergang daran vorbei und erfreuen sich an den Puppen und den Geschichten, die dargestellt werden.

Man sollte sich schon etwas Zeit nehmen, um all die liebevollen Details zu entdecken, so ist auch der kleine Platz vor dem Haus besonders für Kinder interessant. Ein kleines Dorf mit hell erleuchteten Fenstern in der Dunkelheit schmiegt sich an einen schneebedeckten Berg. Etwas weiter oben an der Hauswand prangt ein großer Renntierschlitten mit Schneemann in der Kutsche, der auf den Weg zu den Kindern am Heiligabend ist. Außerdem ist die Hauswand auch die passende Kulisse für Frau Holle, die ihr Kissen aus dem Fenster schüttelt. Die Schneekönigin steht dabei und schaut dem weißen Flockenwirbel wohlwollend zu.

Viel Liebe zum Detail

Die beiden Kinder Kai und Gerda fehlen noch, die wurden kurzerhand von Monika Tietze in Hänsel und Gretel umgewandelt. "Ich hoffe, ich schaffe es noch bis zum 2. Advent neue Figuren zusammen zubauen", berichtet Monika Tietze, die durch ihre schwere Krankheit nicht jeden Tag gut drauf ist. Vieles bereitet sie vor und wenn dann Thilo Richter nach Hause kommt, braucht er "nur noch" die Neuerungen zu platzieren und mit entsprechender Beleuchtung auszurüsten.

Ein Grußschild für das Weihnachtsfest ist ebenso noch in Arbeit sowie Puppen, die neben der Haustür stehen sollen. Diese werden auf ein entsprechendes Gerüst gestellt und bekommen hübsche Kleidung angezogen. Vielfach kauft Monika Tietze dafür extra ein. "Mittlerweile kommen aber auch öfters Leute und bringen mir Sachen, die ich mit verwenden kann. Das war besonders zu Ostern so", freut sich die leidenschaftliche Bastlerin über das Interesse.