• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Kriebsteiner Hafensanierung startet

Bau Millionenschwere Maßnahmen an der Talsperre beginnen nun am 20. Juli

Kriebstein. 

Kriebstein. Nach einer dreijährigen Vorbereitungszeit und der Bewältigung zahlreicher organisatorischer und bürokratischer Hürden beginnt am 20. Juli die Sanierung des Hafens an der Talsperre Kriebstein. Dazu fanden in der vergangenen Woche letzte Abstimmungen zwischen dem Auftraggeber - dem Zweckverband Kriebsteintalsperre - und dem Hauptauftragnehmer, der Sächsischen Bau GmbH Dresden, statt.

Mit einer Investitionssumme von etwa 2,4 Millionen Euro ist es die bisher größte Investition in der Geschichte des Zweckverbandes

Natürlich können die Baumaßnahmen nicht ohne Einschränkungen für die Besucherinnen und Besucher durchgeführt werden. So wird ab 20. Juli der Hafenbereich für jeglichen Besucherverkehr gesperrt. Die beiden Rundfahrtschiffe MS "Hainichen" und MS "Kriebstein" werden außer Betrieb genommen. Ab 20. Juli verkehren täglich lediglich noch die beiden Linienfähren MF "Höfchen" und MF "Lauenhain" zwischen Erlebach/Lochmühle - bis in die Mittweidaer Aue. Die Querung der Talsperre in diesem Bereich ist nur noch zwischen Erlebach - Höfchen und Falkenhain möglich.

Der Hafen der Talsperre Kriebstein wird nicht mehr angefahren. Dagegen bleibt die Personenfähre Lauenhain - Ringethal die ganze Saison über in Betrieb. Bitte den vom 20. Juli bis zum 31. Oktober geltenden Sonderfahrplan beachten. Alle gastronomischen Einrichtungen im Talsperrengebiet, sowie der Kletterwald und das Kriebelland sind uneingeschränkt erreichbar.