Lunzenau: Klein, aber idyllisch

Tourismus Die Kleinstadt an der Zwickauer Mulde hat einiges zu bieten

lunzenau-klein-aber-idyllisch
An vielen Tagen kann die Muldestadt mit dem bekannten Kinderreim "In Lunzenau, da ist der Himmel blau" punkten. Foto: Uwe Schönberner

Lunzenau. Die Kleinstadt Lunzenau mit ihren reichlich 4.000 Einwohnern liegt in den schönen Tälern der Flüsse Zwickauer Mulde und Chemnitz. Mitten in einer waldreichen Gegend mit vielen Sehenswürdigkeiten kommen hier vor allem Natur- und Wanderfreunde auf ihre Kosten. Ob Wanderungen, der Besuch der Rochsburg, die ganz wesentlich die Entwicklung des Ortes mit bestimmte, Muldenpromenade, das wahrscheinlich kleinste Eisenbahnmuseum der Welt "Prellbock" - hier gibt es vieles zu entdecken und kennen zu lernen.

Lunzenau entstand als sorbische Siedlung an einer Bacheinmündung in die Mulde. Der Fisch im Stadtwappen zeigt die Bedeutung des Flusses als Wirtschaftsfaktor vergangener Jahre. Im Laufe der Zeit entwickelte sich der Ort sehr dynamisch und im Jahr 1333 wurde das Stadtrecht verliehen. Die Herrschaft Rochsburg hatte dabei wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung des Ortes.

Auch Wohnen lässt es sich in Lunzenau

Auch als "Wohnstandort im Grünen" mit kurzen Wegen zu den sächsischen Metropolen bietet Lunzenau zahlreiche Möglichkeiten. So sind seit Anfang Juli die Erschließungsarbeiten am Wohnbaugebiet "Am Sonnenhang" nahe der Erich-Weinert-Straße beendet, und es können sieben Eigenheimgrundstücke unterschiedlicher Größen mit jeweils einem Preis von 55 Euro pro Quadratmeter bereit gestellt werden.

"Die Lage des Wohnbaugebietes am westlichen Rand von Lunzenau bietet einen herrlichen Blick in das Tal der Zwickauer Mulde, es kann somit in schöner Lage gewohnt und gelebt werden", sagte Lunzenaus Bauamtsleiter Gerald Karte über diesen fast idealen Wohnstandort. Versorgungseinrichtungen, Kindergarten und Schulen befinden sich in der unmittelbarer Umgebung.

Aber auch die sechs Ortsteile Berthelsdorf, Cossen, Elsdorf, Göritzhain, Himmelhartha und Rochsburg präsentieren sich mit schmucken Häusern in reizvoller Lage. Um die Muldestadt und das sächsische "Tal der Burgen" noch besser kennen zu lernen, ist ein persönlicher Besuch das Beste.