• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Marcus Kehrs Team in der DEM weiter tonangebend

MOTORSPORT Deutsche Enduro-Meisterschaft gastierte zwei Tage in Burg

Burg. 

Burg. Die Saisonläufe fünf und sechs der Int. Deutschen Enduro Meisterschaft (DEM) gingen an diesem Wochenende in Burg bei Magdeburg über die Bühne. Eigentlich erwartungsgemäß war dabei das Top-Duo vom Team Sherco Academy Deutschland des deutschen Rekordmeisters Marcus Kehr aus Flöha wieder das Maß der Dinge.

Am ersten Fahrtag am Samstag feierten der Neuseeländer Hamish Macdonald und Luca Fischeder aus Geringswalde erneut in der klassenübergreifenden Championatswertung einen souveränen Doppelsieg. Klar, dass beide dabei auch wieder ihre Klassen E2 bzw. E3 gewannen. Als Gesamtdritter stand mal wieder Edward "Eddi" Hübner aus Penig auf dem Podest sowie zusätzlich als Zweiter der mittleren Hubraumklasse E2 neben Hamish Macdonald.

Ebenfalls guter Fünfter sowie Zweiter der hubraumstärksten Klasse E3 wurde Andreas Beier aus Krumhermersdorf.

Über einen Podestplatz, und zwar den dritten in der Kategorie E1, konnte sich auch Florian Görner aus Scharfenstein freuen. Seine "Klassenkameraden" Kevin Nieschalk aus Marienberg und Jörg Haustein aus Mülsen belegten die E1-Plätze fünf und sechs.

In der E2 wurde der Zschopauer Nick Emmrich Fünfter.

So auch Bastian Streit aus Augustusburg bei den Junioren, unmittelbar vor seinem Teamkollegen im Team Sherco Academy Deutschland, dem Drebacher Karl Weigelt. Kevin Nieschalks in Pockau-Lengefeld beheimateter jüngerer Bruder Domenik wurde Achter der Junioren.

Duplizität der Ereignisse

Am Sonntag einigten sich die Protagonisten auf den vorderen Plätzen auf das gleiche Ergebnis, sprich Hamish Macdonald gewann neben der Klasse E2 wieder das Championat vor Luca Fischeder und Eddi Hübner. Auch Andreas Beier wiederholte mit Gesamtrang fünf sowie Platz zwei in der E3 sein Ergebnis analog des Vortages.

In der Klasse E1 wurde Florian Görner erneut Dritter, dem diesmal Kevin Nieschalk als Vierter folgte. Jörg Haustein kam nicht ins Ziel.

In der E2 steigerte sich auch Nick Emmrich um einen Platz und wurde demzufolge Vierter.

Bei den Junioren drehte Karl Weigelt den teaminternen Spieß um und durfte als Dritter vor Bastian Streit aufs Podest. Domenik Nieschalk gehörte ebenfalls zu den Gestrandeten.

Während in der Klasse E1 mit dem Schwabacher Yanik Spachmüller der Meister 2021 nach den beiden Fahrtagen in Burg bereits feststeht, müssen alle weiteren Meisterschaftsentscheidungen zwangsläufig beim DEM-Finale am Samstag, dem 6. November, in Rüdersdorf am östlichen Stadtrand von Berlin fallen.