Mit dem Töpferkurs kam die Wende

Vorgestellt Martina Landgraf startet mit ihrem Hobby durch

mit-dem-toepferkurs-kam-die-wende
Martina Landgraf mit ihrem Sortiment auf der Kreativmarkt. Foto: Andrea Funke

Limbach-Oberfrohna. Martina Landgraf ist ganz in ihrem Element, wenn sich Kunden für ihren Schmuck und Dekoartikel aus Ton interessieren. "Das hätte ich mir vor Jahren nicht vorstellen können am Stand zu stehen, inzwischen liebe ich die Atmosphäre und die Kundengespräche. Der direkte Kontakt ist schön, ich sehe sofort was gefällt und was nicht", erklärt Martina Landgraf, die als Textilingenieurin nach der Wende sich eine neue Arbeit im Büro suchen musste.

Dann kam vor zwei Jahren die entscheidende Wende in ihrem Leben. Sie belegte einen Töpferkurs in Meißen. Das Interesse war geweckt, ein Brennofen wurde angeschafft und die Limbacherin formte ihre ersten Schmuckstücke. Sie verwendet Ton aus Waldenburg, ihre Fantasie für die Formen und viel Fingerspitzengefühl beim Bemalen ihrer Unikate. Und so entstehen Ohrringe, Kettenanhänger, Ringe und Armbandschmuck aber auch Dekoratives für den Garten oder die Blumenvase.

Auf dem Kreativmarkt, der kürzlich in Chemnitz gastierte, waren besonders kleine Glockenanhänger für den Frühjahrsstrauß gefragt. Damit sie ihre vielen kleinen Dinge gut und übersichtlich präsentieren kann, entwarf und baute ihr Mann Ständer aus Holz. Auf verschiedenen Märkten ist Martina Landgraf unterwegs wie zum Beispiel auf dem Töpfermarkt in Kohren-Sahlis oder zum Stadtfest in Riesa. Viel Zeit verbringt sie in ihrer kleinen Werkstatt im Keller und hat noch einige kreative Einfälle.