• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Mit Gespensterjägern zum Sieg

Vorlesewettbewerb Sönke Strauch wurde als bester Vorleser ausgezeichnet

Zwölf Mädchen und Jungen hatten ihre Lieblingsbücher mit nach Rochlitz in den Rathaussaal gebracht um sie der Jury sowie ihren Mitstreitern vorzustellen. Mit dem Buch von Cornelia Funke "Gespensterjäger im Feuerspuk" qualifizierte sich Sönke Strauch vom Lessinggymnasium Döbeln für die Endrunde. Dort musste er genau wie Lotte Krübel aus Mittweida, die das Buch "Rubinrot" von Kerstin Gier vorgestellt hatte, einen Fremdtext lesen. Danach entschied sich die sechsköpfige Jury für den Schüler aus Döbeln. "Die Punkteverteilung viel uns schwer. Es waren alles gute Leistungen, so dass die Kandidaten dicht beieinander lagen und wir uns für ein Stechen der beiden Besten entschieden", erklärte Mandy Uhlemann, Leiterin der Bibliothek Rochlitz. Sie gehörte mit zur Jury, die beim Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels die Vorleseleistung der Schüler aus den 6. Klassen einschätzte. Der Vorlesewettbewerb zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben und wird von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Rund 600.000 Schüler beteiligen sich jedes Jahr. In Rochlitz fand er zum 6. Mal statt. Die Schüler, die sich durch einen Schulwettbewerb an ihren Schulen in Frankenberg, Rochlitz, Burgstädt, Lunzenau, Mittweida, Penig, Döbeln, Hartmannsdorf und Waldheim im Dezember qualifiziert hatten, waren nach Rochlitz zum Kreisentscheid gekommen. Sieger Sönke Strauch erhielt wie alle Vorleser ein Buch als Präsent sowie ein extra "Gewinnerbuch" als Preis und die Einladung zum Bezirksentscheid nach Zschopau im April. Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.