Naundorf: Neuer Rundweg als Auftakt für Ortsentwicklung

Wandern Weitere Umgestaltungsaktionen sind bereits in Planung

Naundorf. 

Naundorf. Es sei durchaus ein historischer Moment, meinte Dirk Schmidt von der IG Ortsentwicklung Naundorf am vergangenen Samstagvormittag. Gemeinsam mit mehr als sechzig Teilnehmern hatte er sich am ehemaligen Bahnhof des Bobritzsch-Hilbersdorfer Ortsteils eingefunden, um auf eine fünf Kilometer lange Wanderung zu gehen, die so vorher noch nicht möglich gewesen wäre. Denn es wurde nicht mehr und nicht weniger begangen als die Einweihung eines neuen Rundwanderweges, der in den vergangenen Monaten von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern mit Unterstützung örtlicher Unternehmen, aber auch der Gemeindeverwaltung angelegt worden war.

Er führt vom Bahnhofsberg zum Buchberg, diesen hinauf, entlang des Alten Viehweges hin zum Gehege, über die B173, zum Eisenbahnviadukt, über dieses hinweg zum Sandweg und wieder zum Bahnhofsberg. "Diese Idee geisterte schon einige Jahre in unseren Köpfen herum", meinte Dirk Schmidt und bezog dabei Wolfdietrich Homilius ausdrücklich mit ein, der schon gefühlte Ewigkeiten einen solchen Wanderweg anlegen wollte. Erst als die Gemeinde ein Grundstück erwarb, wurde es möglich. "Ich muss Dank aussprechen für die unzähligen geleisteten Stunden ehrenamtlicher Arbeit", sagte Bürgermeister René Straßberger. Seit Januar war der Weg freigeschnitten, planiert, aufgeschüttet, geplättet und noch einmal freigeschnitten worden. Der Anfang für eine neue Ortsentwicklung ist damit gemacht. Im nächsten Jahr wird damit begonnen, den Bahnhofsplatz grundlegend umzugestalten.