Neue Mensa für Freiberger Schulen

Neugestaltung Ehemaliges Restaurant wird umgebaut

Freiberg. 

Freiberg. Die Zustände in der Schulspeisung der Grundschule "Theodor Körner" und der Oberschule "Clara Zetkin" in Freiberg sind schon geraume Zeit nicht die besten. Das hat diesmal nichts mit der Qualität des Essens zu tun, sondern mit den räumlichen Möglichkeiten. Die positive Entwicklung der Schülerzahlen bringt auch manches Problem mit sich. Unter anderem das der zur Verfügung stehenden Plätze in den Essensräumen. Das soll sich in absehbarer Zeit ändern. "Wir schaffen bessere Voraussetzungen für die Essensversorgung an den Schulen", so Oberbürgermeister Sven Krüger.

Eigennutzung von angeschlossenem Restaurant beschlossen

Verwirklicht wird dafür eine sehr naheliegende Idee, im wahrsten Sinne des Wortes. Denn gleich neben den Schulen befindet sich die Heubner-Sporthalle, an welche angeschlossen über viele Jahre ein griechisches Restaurant war, welches aber weniger wegen des Essens, als vielmehr ob seiner regelmäßigen Schließungen von sich reden machte. "Wir vermieten die Räume nun nicht mehr, sondern nutzen sie selbst", sagt Krüger.

Einweihung für Schuljahr 2020/21 geplant

Es entsteht eine Schulspeisung, in der die Schüler beider Bildungseinrichtungen Platz haben. Gut erreichbar ist die Räumlichkeit vor allem für die "Zetkin", für die Grundschüler wird noch eine bessere Lösung durchdacht. Mehrere hunderttausend Euro soll das Projekt kosten, noch in diesem Jahr wird damit begonnen, es umzusetzen. Geht alles reibungslos vonstatten, kann ab dem Schuljahr 2020/21 in der neuen Lokalität gegessen werden. Ob es allerdings griechische Speisen gibt, bleibt abzuwarten.