Neues Stadthaus in Besitz genommen

Tradition Markt hatte vor 20 Jahren Premiere

Dorthin, wo vor 20 Jahren der erste Männelmarkt stattfand, kehrte die Veranstaltung am vergangenem Wochenende zurück, in die ehemalige Grundschule, das heutige Stadthaus. "Wir haben sehr darauf gedrungen, dass wir das sanierte Gebäude zum Männelmarkt für Vereine und Händler nutzen können. Und der Erfolg gibt uns Recht", sagt Mitorganisatorin Sabine May. Sie soll im kommenden Frühjahr mit der Touristinformation im Erdgeschoss einziehen. Viele der Gäste genossen den Ausblick aus dem Männelcafé in der 2. Etage, das wieder vom Förderverein der Grundschule auf die Beine gestellt wurde, weit hinaus ins Land. Neu auch, dass die Verkaufsstände diesmal nicht auf dem Markt, sondern rund ums Stadthaus standen. Neu ebenso, dass am Samstagabend ein Konzert stattfand. An beiden Tagen zog es viele Besucher aber nicht nur in das Stadthaus, sondern ebenso zu den verschiedenen Veranstaltungen. Erstmals gab es nun auch in Augustusburg einen Stollenanschnitt. 1,60 Meter lang war das Backwerk aus der Konditorei Schreier. Die Einnahmen sollen der Sanierung der Bibliothek im alten Kindergarten zugute kommen.