Neues System verbessert Wohnqualität

Neuheit Flöha zählt 17 Containerstandorte

Flöha. 

Flöha. Es ist zu einer Unsitte geworden, dass die Einfriedungen von Wertstoffbehältern von verantwortungslosen Zeitgenossen immer mehr für die illegale Müllablagerung genutzt werden.

In Flöha ist nun erstmals ein spezielles System errichtet worden, dass dieser Unart den Riegel vorschieben soll und zudem auch noch gut aussieht. Denn die gebrauchten Gläser und Flaschen können seit einiger Zeit an der Lessingstraße in sogenannte Unterflurcontainer geworfen werden. Die eigentlichen Behälter befinden sich nun unter der Oberfläche. Zu sehen sind nur noch schlanke, hüfthohe Säulen, die mit den bisher bekannten Hinweisfarben gekennzeichnet sind.

Geringere Geräuschbelastung

Die Container, die zum Entleeren von einem Kranwagen aus dem Untergrund gehoben werden, sind im Innenraum schallgedämmt. Somit geht das Einwerfen der Flaschen viel leiser über die Bühne, als es vorher der Fall war. "Die Anwohner freuen sich über das sichtbar verbesserte Wohnumfeld und die geringere Geräuschbelastung", sagte Reiner Schirmer von der Stadtverwaltung. Die komplette Bauabwicklung lag in den Händen der Entsorgungsgesellschaft Mittelsachsen.

Während der Tiefbau rund 15.000 Euro kostete, stehen für die eigentliche Containeranlage 17.000 Euro zu Buche. Die Stadt Flöha übernahm hingegen die Planungsleistungen und gab dafür rund 2000 Euro aus. Ob im Stadtgebiet weitere Unterflurcontainer errichtet werden, ist derzeit noch unklar. Insgesamt gibt es in Flöha 17 Containerstandorte.