Nichts als Kunst im Kopf

Beruf Perspektiven für kunstliebende Schüler

Oederan. Bereits zum dritten Mal findet unter der Überschrift "Nur Kunst im Kopf" die Samstagsakademie der Volkskunstschule statt. In vier Modulen werden die Schüler an unterschiedliche gestalterische Aufgabenstellungen herangeführt. Dazu gehören Möbeldesign (Sitzmöbel), Buchgestaltung (typographisches Gestalten, Illustration), textiles Gestalten (Weben und Schneidern) sowie baugebundene Plastik (Keramik, Beton). "Durchgeführt werden die Module von bildenden Künstlern und Handwerksmeistern gemeinsam. So wird die Balance zwischen künstlerischer Kreation und handwerklicher Umsetzung, die jeder Kreative in der beruflichen Praxis finden muss, für die Schüler erlebbar", erklärt Rolf Büttner, der Leiter der Volkskunstschule. Teilnehmen können Schüler der Klassenstufen sieben bis zwölf, die sich eine berufliche Entwicklung in kreativen Berufen vorstellen können. Die Veranstaltung soll den Schülern die Entscheidung erleichtern, die jeder zum Schulabschluss über den weiteren Bildungsweg treffen muss. Rolf Büttner: "Nur Kunst im Kopf" ist für die Teilnehmer kostenfrei, denn hier geht es nicht um nett gestaltete Freizeit, sondern um Bildung. Möglich ist das, weil dieses Projekt gefördert wird."

Start ist schon am 10. November, 9.30 Uhr in der Volkskunstschule im Spital, Freiberger Straße 29, in Oederan. Die Kurse finden stets samstags statt.

www.volkskunstschule.de