Niederwiesa: Straßenbau ist bald Geschichte

Projekt Ortsdurchfahrt soll noch diesen Monat freigegeben werden

niederwiesa-strassenbau-ist-bald-geschichte
Kollegen der Chemnitzer Verkehrsbau GmbH ziehen auf der Kreuzung am Edeka-Markt Schwarzdecke auf. Foto: Knut Berger

Niederwiesa. Kraftfahrer, Fußgänger und Anlieger können im Ortszentrum von Niederwiesa bald aufatmen. Denn die Arbeiten an der grundhaften Sanierung der Ortsdurchfahrt gehen dem Ende entgegen. Wie Bürgermeisterin Ilona Meiner (parteilos) auf Anfrage mitteilte, soll der Abschnitt zwischen Edeka-Markt an der Kreuzung Bahnhofstraße sowie dem Feuerwehrgerätehaus noch im August frei gegeben werden.

Am Mittwoch haben Mitarbeiter der Chemnitzer Verkehrsbau GmbH, Niederlassung Chemnitz , das Aufbringen des Asphalts auf die Fahrbahn abgeschlossen und damit bei der Umsetzung des Projekts eine wichtige Etappe beendet. "Es waren noch einmal mehr als 1000 Tonnen, die wir eingebaut haben", sagte Vorarbeiter Armin Nagel. Im Laufe der Arbeiten wurden zunächst zwei Tragschichten mit einer Gesamtstärke von 26 Zentimetern aufgetragen. Dann folgte die Binderschicht (6 cm) sowie die Deckschicht mit 4 Zentimetern.

Warme Temperaturen erschweren das Arbeiten

Da das Thermometer insbesondere am Dienstag deutlich mehr als 30 Grad anzeigte und das Asphaltgemisch bei einer Temperatur von rund 180 Grad verarbeitet wird, floss bei den Arbeitern der Schweiß in Strömen. Dennoch schienen sie von diesen Umständen unbeeindruckt und zogen ihr Programm konsequent durch. Nunmehr müssen noch die Fußwege gebaut, Flächen gepflastert und die Verkehrszeichen aufgestellt werden. Zudem sei vorgesehen, verschiedene Bäume zu pflanzen. Nach Abschluss dieses Projekts ist die Niederwiesaer Ortsdurchfahrt komplett saniert. Die Arbeiten dazu hatten ursprünglich im Jahr 2014 begonnen.