Oberlichtenauer "Zwerge" können sich freuen

Finanzen Fördermittelbescheid von Kultusministerin übergeben

oberlichtenauer-zwerge-koennen-sich-freuen
Übergabe des Fördermittelbescheides durch Brunhild Kurth an Andreas Graf im Kindergarten "Zwergenland"; unter anderem im Beisein von Bundestagsmitglied Marco Wanderwitz und Landrat Matthias Damm.Foto: U. Schönberner

Oberlichtenau/Lichtenau. "Was braucht man, wenn man bauen will?", fragte Brunhild Kurth (CDU), die sächsische Kultusministerin, die Knirpse des Oberlichtenauer Kindergartens "Zwergenland". Und die richtige Antwort kam schneller als alle erwartet hatten: "Geld" rief ein Mädchen.

36.500 Euro zur Unterstützung

Deshalb war die Politikerin auch ins "Zwergenland" gekommen. Sie übergab nämlich Lichtenaus Bürgermeister Andreas Graf (CDU) den genehmigten Fördermittelbescheid mit einer Höhe von 36.500 Euro.

"Im Dachgeschoss entstehen neue Personal-, Pausen- und Sozialräume. Insgesamt belaufen sich die Kosten dafür auf 195.000 Euro", informierte Graf, was am "Zwergenland" getan werden soll. Die Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm "Brücken in die Zukunft" kommen da natürlich gerade recht.

So gehen die Kids bald noch lieber in die Kita

Diese Bau-Maßnahme wird außerdem durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes mitfinanziert. Mit dem Um- und Ausbau des Dachgeschosses verbessern sich insbesondere für die rund 20 Erzieherinnen und Erzieher, die im "Zwergenland" arbeiten, die Bedingungen.

Im über eine Kapazität von 169 Kindern verfügenden Kindergarten werden aktuell 145 Mädchen und Jungen im Alter zwischen einem und sechs Jahren betreut. Noch in diesem Jahr soll der entsprechende Bauantrag gestellt werden und dann schnellstmöglich ausgeschrieben sowie gebaut werden. 2018 soll die Baumaßnahme komplett abgeschlossen sein, damit die neu entstandenen Räume dann genutzt werden können.