Pisten und Aussichtspunkt erobert

Skilager Gymnasiasten aus Brand-Erbisdorf waren zum achten Mal in Garmisch aktiv

pisten-und-aussichtspunkt-erobert
100 Schüler der siebenten Klassen des Cotta-Gymnasiums Brand-Erbisdorf waren jüngst im Skilager in Garmisch Partenkirchen. Zum Ausflugsprogramm gehörte ein Besuch der Aussichtsplattform AlpspiX. Foto: privat

Brand-Erbisdorf. Als die 100 Schüler der siebenten Klassen des Cotta-Gymnasiums ins Skilager nach Garmisch Partenkirchen fuhren, konnten sie nicht ahnen, dass die Wintersportbedingungen im Erzgebirge ebenfalls prächtig sein würden. "Wir waren zum achten Mal in Garmisch, vor allem wegen der unsicheren Schneeverhältnisse hier und aus Kapazitätsgründen", erklärt Lehrerin Kerstin Selle, die mit sechs Kollegen sowie vier engagierten Vatis und einer ehemaligen Kollegin die Kinder betreute.

"Vom ersten Tag an herrschten super Bedingungen für alle: Die 20 Langläufer konnten ihre ersten Meter in der Loipe am Hausberg im ehemaligen Olympiastadion absolvieren, die Alpinen und Snowboarder fanden perfekte Pisten im Classic-Skigebiet vor. Tag zwei war einmal mehr der Zugspitze gewidmet. Er hielt Erlebnisse pur bereit: die Fahrt mit der Zahnradbahn, den Blick vom Gipfel in 2962 Metern über die Berge der Alpen und das Projekt Schüler üben mit Schülern - und das bei Windböen von 100km/h."

Am letzten Tag absolvierten die Langkäufer ihre Staffelwettbewerbe und nach der Siegerehrung bummelten sie durch Garmisch. Bei den Abfahrern stand Formationsfahren für die Profis, die Bewältigung der Olympiaabfahrt für die Gruppe mit anfänglich "geringen" Vorkenntnissen und ein überwältigender Blick von der Aussichtsplattform AlpspiX auf dem Programm, so Kerstin Selle.

"Wie in jedem Jahr rundete ein Abschlussabend mit kleinen Programmen der vier Klassen und eine zünftige Skitaufe den Aufenthalt im Skilager ab. Es war wieder ein sehr gelungener Aufenthalt in Garmisch mit vielen begeisterten (Neu)-Skifahrern. Es gilt aber auch wieder unseren Begleitern danke zu sagen, ohne die wir diese Tage niemals so gut hätten bestreiten können."